Wirtshauserhaltungsverein gegründet

„Wollen Wirtshauskultur erhalten" - Buchbacher beleben "Falken" wieder

Der Gasthaus zum Falken in Buchbach.
+
Der Gasthaus zum Falken in Buchbach.

Buchbach - Seit Ende des vergangenen Jahres ist das Gasthaus "Zum Falken" geschlossen. Der Verein "Beim Obern e.V." will nun das Wirtshaus wieder beleben.

„Wir freuen uns schon darauf, wenn es dann ab Anfang September endlich wieder einen Wirtshausbetrieb am Marktplatz gibt“, berichtet Rudi Büchler junior, zweiter Vorsitzender bei „Beim Obern e.V.“ gegenüber innsalzach24.de. Nachdem die Buchbacher monatelang bangen mussten, was aus dem zentral gelegenen Gasthaus wird, will der Wirtshauserhaltungsverein es nun wieder beleben.


Gasthaus zum Falken in Buchbach schloss im November 2019 - Verein „Beim Obern e.V." will ihn wieder eröffnen

Der Falkenwirt ist in Buchbach eine Institution. Er besteht bereits seit 1693. Seit 2009 war er von den Wirtsleuten Apfelböck geführt worden. Beispielsweise bei Google finden sich überwiegend positive Bewertungen. „Essen schmeckt gut. Fühle mich wie zu Hause“, schrieb dort etwa ein Nutzer. „Leckeres Essen, nette Bedingung. Nur empfehlenswert!“, eine andere Nutzerin.


Doch im November des vergangenen Jahres gaben die Wirtsleute bekannt, dass sie aus gesundheitlichen Gründen aufhören müssen. In der Folge hatte es zunächst die Krieger- und Reservistenkameradschaft (KRK) Buchbach „im Notbetrieb“ betrieben. Seit Beginn der Corona-Pandemie war es dann komplett geschlossen. „Der Wirtshaus-Standort sollte aber erhalten bleiben“, erklärt Büchler. „Klar, es gibt grundsätzlich noch andere Angebote für Veranstaltungen und Feste. Da wäre einmal das Kulturhaus, das ist aber schon sehr groß. Dann gäbe es ein Drei-Sterne-Hotel mit Restaurant, da passt aber ein klassischer Stammtisch nicht recht hinein.“

Wirtshauskultur in Buchbach soll erhalten werden

Vor allem aber fehle sonst das klassische, bayerische Gasthaus mit traditioneller Küche, in dem sich Stammtische treffen könnten. „Mit dem Verein ‚beim Obern e.V.‘ wollen wir die klassische Wirtshauskultur erhalten“, so Büchler. Etwa in Heldenstein habe es vor einiger Zeit ein ähnliches Konzept gegeben, dass durchaus erfolgreich laufe. Ende Juli war nun in Buchbach die Gründungsveranstaltung. Über 60 Leute zählt der Verein bereits. „Die Vereinsnummer ‚60‘ ging übrigens an einen 60er-Fan. Der wäre ohnehin beigetreten, aber so hat er sich besonders gefreut.“

„Der Name ‚Beim Obern e.V.‘ ist historisch bedingt“, erklärt Büchler. „Früher gab es in Buchbach drei Wirtschaften, die dann bei den Einheimischen, je nach Lage im Ort, einfach nur ‚der Untere‘, ‚der Mittlere‘ und im Fall des ‚Falken‘ eben ‚der Obere‘ hießen.“

Eröffnung Anfang September

Am Freitag, den 4. September wollen sie den „Falken“ nun mit einer Eröffnungsfeier wieder den Betrieb aufnehmen lassen. Das genaue Programm wird noch bekannt gegeben. Am Sonntag, den 6. September gibt es dann nochmal einen Weißwurst-Frühschoppen. Danach wird das Wirtshaus immer Donnerstags und Sonntags, vom Verein betrieben, offen haben.

Wie kann ich eine Veranstaltung im "Falken" arrangieren?

Für nähere Informationen dazu, wie man Veranstaltungen im „Falken“ künftig reservieren kann, wendet ihr euch direkt an dem Verein „Beim Obern e.V.“. Möglich ist das über ihre Facebook Seite oder
per E-Mail.

„Vor allem aber steht das Gasthaus außerhalb der regulären Öffnungszeiten jedem für Veranstaltungen zur Verfügung“, freut sich Büchler, „Und zwar wirklich für jeden Zweck. Von der Vereins-Vorstandssitzung, über die Geburtstagsfeier ist alles möglich. Man muss auch ausdrücklich nicht Vereins-Mitglied sein, um eine Veranstaltung abhalten zu können!“

„Wir sind uns durchaus bewusst, dass es gerade in Corona-Zeiten eine anspruchsvolle Sache ist, ein Gasthaus zu betreiben“, räumt Büchler ein. Die Krise setzt dem Gastgewerbe derzeit zu. Es gibt aber auch Ausnahmen. Etwa in Aschau am Inn, wo das Ehepaar Goltsios den „Griechen“ als das „Mythos“ wieder eröffnet. „Umso glücklicher sind wir, dass Herr Bürgermeister Thomas Einwang uns bereits seine Unterstützung zugesagt hat", erklärt Büchler.

Am kommenden Dienstag, den 11. August wird der Verein im Gemeinderat vorstellig werden. Es geht um einen Gründungszuschuss. „Wir sind zuversichtlich, dass Gemeinde und Gemeinderat uns da auch weiter unter die Arme greifen werden", berichtet Büchler abschließend.

hs

Kommentare