Keine Biotonne für Mühldorf

Mühldorf (MA) - Weil die zusätzlichen Kosten zu hoch wären, soll die Entsorgung des Biomülls auch in Zukunft nicht gesondert organisiert werden.

Einstimmig hat sich der Kreisausschuss des Mühldorfer Kreistags dafür ausgesprochen, die Biotonne nicht einzuführen. Die zusätzlichen Kosten wären zu hoch.

Anna Bichlmeier, Leiterin der Abfallwirtschaft, betonte bei der Sitzung, dass drei Gutachter zu dem Schluss gekommen seien, dass die Einführung der Biotonne rund 550 000 Euro zusätzlich kosten würde.

Die Restmüllentsorgung Mühldorf soll in Zukunft stärker auf dem Gedanken der Müllvermeidung basieren. Den Bürgern solle die Gelegenheit eingeräumt werden, durch Müllvermeidung die Entleerungskosten für ihre Restmüllgefäße weitgehend selber zu beeinflussen. Das neue Abfallwirtschaftskonzept sieht vor, dass ab dem 2012 die Anzahl der anzurechnenden Mindestentleerungen von zwölf auf zehn Leerungen pro Jahr gesenkt wird.

Die Ausschüsse beschlossen auch, dass es keine kleineren Gefäße als die 80-Liter-Tonne geben werde. Weitere Punkte sind ein neues Sammelsystem für Bauschutt und eine monatliche Sperrmüll-Abholtour.

sb/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser