Bike-Pool für Hauptschule

+
Seit zwei Jahren treffen sich die Schüler nachmittags zum Radfahren. Was sie gelernt haben, demonstrierten sie auf einem Parcours.

Ampfing - Als Ausgleich zum Alltag am Schreibtisch bietet sich Radfahren förmlich an. Nicht nur allein aus diesem Grund hat sich die Hauptschule Ampfing für einen Bike-Pool entschieden.

Die Schüler sollen im Wahlfach auch ihre Ausdauer, Geschicklichkeit und Fahrtechnik verbessern.

Bereits seit zwei Jahren bietet die Hauptschule Mountainbike-Kurse nachmittags an. Bislang fanden diese immer auf geliehenen Rädern statt. Das ist nun anders: Denn mit der finanziellen Unterstützung des Bayerischen Kultusministerum mit der Bayerischen Fördergemeinschaft für Sport in Schule und Verein und örtlichen Sponsoren hat die Schule nun 14 eigene Fahrräder mit entsprechendem Zubehör angeschafft. Gestern war Präsentation mit Felix Loch, Olympiasieger im Rodeln, und Kultusstaatssekretär Dr. Marcel Huber.

Als 50. Schule in Bayern hat die Hauptschule einen Bike-Pool errichtet, um somit Radfahren als Wahlfach anzubieten. „Mit den Bike-Pools Bayern haben wir uns zum Ziel gesetzt, für das Radfahren noch weiter zu begeistern. Wir wollen mit dem Pool an Rädern an den Schulen vielfältige Einsatzmöglichkeiten eröffnen, um die Ausdauer, Geschicklichkeit und Fahrtechnik bei den Schülern zu verbessern“, sagte Staatssekretär Dr. Marcel Huber vorab. In einer Moderationsrunde mit Olympiasieger Felix Loch warb er für die Vorteile. Die Räder bedienen mehrere Aspekte: zum einen den sportlichen, aber auch der Umweltaspekt und der Wettkampfcharakter kommen zum Tragen.

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Mühldorfer Anzeigers.

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser