Berufsschule I verabschiedet Absolventen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Staatspreisträger mit Landrat Georg Huber und Oberstudiendirektor Wolfgang Gaigl (rechts).

Mühldorf - Mit einer Feierstunde verabschiedete die Berufsschule I ihre erfolgreichen Absolventen aus den Bereichen Agrarwirtschaft, Holztechnik, Maler und Lackierer sowie Kfz-Technik.

"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom - wer damit aufhört, wird schon zurückgetrieben!" Mit diesem Appell an die Absolventen der staatlichen Berufsschule I aus den Bereichen Agrarwirtschaft, Holztechnik, Maler und Lackierer sowie Kfz-Technik verwies Oberstudiendirektor Wolfgang Gaigl in seiner Rede auf die Notwendigkeit, nach dem erfolgreichen Ausbildungsabschluss nicht die Hände in den Schoß zu legen, sondern weiterhin an der eigenen Fortbildung zu arbeiten.

"Dabei dürfen sie natürlich auf das Erreichte stolz sein" fuhr Gaigl fort und bemühte einen Vergleich mit dem bayrischen Löwen, dessen Wesenszüge Charakterstärke, Mut und Stolz auf die erfolgreichen Prüflinge übertragbar seien.

Landrat Georg Huber gab den frisch gebackenen Gesellinnen und Gesellen ein "machen Sie weiter so" mit auf den Weg und betonte, es müsse nicht immer Abitur und mittlere Reife sein, um im Leben seinen Mann beziehungsweise Frau zu stehen. "Gehen Sie selbstbewusst an die kommenden Aufgaben heran und nutzen Sie Ihre Riesenchance, sich durch Fort- und Weiterbildung, unterstützt durch Ihre Arbeitgeber, beruflich und finanziell weiterzuentwickeln. Und vor allem - seien Sie stolz auf Ihren Facharbeiterbrief!"

Franziska Stromeier hielt als Schülersprecherin einen Rückblick auf die Ausbildungszeit und bekräftigte, dass die so oft gehörten Sprichworte "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" und "vor den Preis haben die Götter den Fleiß gesetzt" rückblickend durchaus ihre Berechtigung hätten.

Mit der Ehrung der sieben besten Absolventen endete die von der neuen Lehrerband musikalisch gestaltete Feier. Preise der Berufsschule I erhielten Maximilian Meßner von der Firma BHO Altötting, Christoph Schnelzer von der Firma Franz Langrieger Aschau, Max Thamm von der Firma AVG GmbH Raubling und Andreas Thein von der Firma Hermann Buchner Altötting. Mit dem Staatspreis wurden Markus Stiedl von der Firma Ford Weinberger in Mühldorf (Bildmitte, Notendurchschnitt 1,0), Maximilian Unterreiner von der Firma AVP Altötting (Bildmitte rechts, Notendurchschnitt 1,28) und Florian Kronseder von Landwirt Josef Buchner, (Bildmitte links, Notendurchschnitt 1,45) ausgezeichnet.

Im Zuge der Abschlussfeier überreichte Wolfgang Gaigl an Landrat Huber einen Scheck über 250 Euro für dessen Stiftung "mehr Licht für Kinder". Das Geld stammt aus einer Kuchenverkaufsaktion an der Schule.

wag/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser