Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Adieu Andreaskreuze

Ampfing - In Ampfing werden derzeit Millionen verbaut. Für die Anwohner bedeutet dies noch bis 2011 erhebliche Beeinträchtigungen.

Hinterher allerdings lässt die Zug- und Bahnanbindung des Ortes kaum noch Wünsche offen. Vor allem wird es in Zukunft keine lästigen Wartezeiten an Andreaskreuzen mehr geben. An der Münchener Straße entsteht mit der Straßenunterführung der Kreisstraße MÜ38 das wohl anspruchsvollste Bauwerk unter den zahlreichen Bahn- und Autobahnbaustellen in und um die Isengemeinde.

Vermutlich an Ostern 2011 wird ein 500 Tonnen schwerer und 41 Meter langer Brückenkoloss zwischen die Gleise geschoben. Aus rechtlichen Gründen darf die Unterbrechung des Zugverkehrs nicht mehr als 128 Stunden betragen. Doch nicht nur der Bahnübergang an der Münchener Straße wird bald Geschichte sein. Auch in Wimpasing entsteht derzeit eine Straßenunterführung. Die jedoch soll bereits im Juli 2010 in Betrieb gehen.

Mehr zu den verschiedenen Baumaßnahmen in und um Ampfing lesen Sie morgen im Mühldorfer Anzeiger.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare