Bahn legt Ausbaupläne offen

+
Das Thema Lärmschutz wird wie auf dem Bild bei Ampfing auch beim Ausbau nach Tüßling eine wichtige Rolle spielen. Die Bahn hat Lärmschutzwände aus Aluminiumelementen geplant, die zwischen zwei und vier Metern hoch sein werden.

Mühldorf - Der lang erwartete Ausbau der Bahnstrecke Richtung Tüßling trifft viele Anwohner: Die Strecke führt in Mühldorf, Polling und Tüßling durch dicht bebautes Gebiet.

Die Südostbayernbahn will Anwohner in den nächsten Tagen informieren und mit ihnen sprechen. Die Planungen laufen, Geld ist versprochen jetzt sollen die Anwohner über die Ausbaupläne informiert werden. "Wir möchten frühzeitig in den Bürgerdialog gehen, damit allen Beteiligten klar ist, um was es geht und an wen sie sich wenden können", sagt SOB-Sprecher Christoph Kraller. Um was es geht, macht und Jens Friemel deutlich, der als Vertreter des Bauherrn auftritt: "Wir wollen den Anwohnern vor der offiziellen Auslegung Informationen aus erster Hand geben." Friemel spricht von "Transparenz", die die Bahn in die Planungen bringen wolle.

Lesen Sie dazu auch:

DB informiert über Streckenausbau

Zwei Bereiche stehen nach Einschätzung Friemels im Mittelpunkt: Der Kauf von Grundstücken für den Bau des zweiten Gleises und die Errichtung von Lärmschutzwänden. Friemel gesteht zu, dass durch das zweite Gleis und die Verstärkung des Güterverkehrs aus dem Chemiedreieck mehr Lärm entsteht. Trotzdem sagt er: "Die Anwohner erhalten eigentlich eine Verbesserung. Sie bekommen erstmals Lärmschutz." Nicht durchsichtige Aluminiumwände zwischen zwei und vier Metern Höhe sollen die Anwohner schützen.

Die Infoveranstaltungen dienen laut Friemel der Information und Fragemöglichkeit, das offizielle Anhörungsverfahren beginnt nach seiner Einschätzung frühestens im Sommer. Dann können sich Betroffene in den Rathäusern die Pläne erneut anschauen und Einwände dagegen erheben, über die die Regierung von Oberbayern entscheidet.

An den Informationsveranstaltungen nehmen auch die Bürgermeister von Tüßling, Polling und Mühldorf teil. Mühldorfs Bürgermeister, Günther Knoblauch weist auf positive Erfahrungen von Bürger-Gesprächen bei früheren Baumaßnahmen im Stadtbereich hin, die Verständnis für die Vorhaben gebracht hätten. Denn eines ist für Knoblauch klar: Die Bahnstrecke muss ausgebaut werden. "Wir hoffen, dass es keine Klagen gibt. Denn die verzögern lediglich die Baumaßnahmen, lösen das Lärmproblem aber nicht."

Er ist sich mit der Südostbayernbahn einig, dass die geplanten Lärmschutzmaßnahmen Verbesserungen für die Anwohner gegenüber dem derzeitigen Zustand bringen, vor allem gegenüber dem kommenden: "Die Züge werden auf jeden Fall fahren, auch wenn die Strecke nur eingleisig ist." Dann könne es sein, das nachts mehr Züge fahren müssten. "Wir wollen klar machen, dass die geplanten Schutzmaßnahmen im Interesse der Anlieger sind."

Infoveranstaltungen zu den jeweiligen Abschnitten gibt es am Dienstag, 10. Mai, für Polling im Gasthaus Ehring an der B12, am Montag, 16. Mai, in Tüßling im Gasthaus Steiner und am Dienstag, 17. Mai im Mühldorfer Stadtsaal. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Die Veranstaltungen sind für alle Interessierten öffentlich.

hon

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser