Saisonal bedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit

Mühldorf - Die Arbeitslosenquote im Bereich der Agentur Pfarrkirchen beträgt im August 3,4 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat ist der Wert gestiegen.

Die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Pfarrkirchen, der die Landkreise Rottal-Inn, Altötting und Mühldorf umfasst, liegt im August um sieben Prozent über dem Juliwert. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist saisonal bedingt. Insgesamt sind 6.068 Personen arbeitslos, 444 mehr als im Vormonat. Gegenüber dem August 2010 ist die Arbeitslosigkeit um 13 Prozent niedriger (- 874 Personen).

Die Arbeitslosenquote beträgt im August 3,4 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,9 Prozent.

„Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im August bewegt sich im für die Jahreszeit üblichen Rahmen. Während der Ferien- und Urlaubszeit werden weniger Personalentscheidungen getroffen und viele Jugendliche melden sich nach Abschluss einer schulischen oder betrieblichen Ausbildung im Sommer bis zum Beginn eines Studiums oder einer weiterführenden Ausbildung arbeitslos“, kommentiert Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Pfarrkirchen, die neuen Zahlen vom Arbeitsmarkt. „Der Vergleich mit den Werten des Vorjahres zeigt, dass die konjunkturelle Lage gut ist.. Weiterhin nicht zufriedenstellend ist allerdings der Anteil der Personen ab 50 Jahren an allen Arbeitslosen, weshalb wir unverändert alles daran setzen müssen, Ältere in den Arbeitsmarkt zu integrieren“, so die Agenturchefin weiter.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen liegt mit 1.579 praktisch auf dem Niveau des Vormonats. Gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres ist ein Rückgang um 288 Personen oder 15 Prozent zu verzeichnen. Etwa drei Viertel der Langzeitarbeitslosen (1.164) sind bei den Jobcentern gemeldet. Verglichen mit dem August 2010 ist die Anzahl der Langzeitarbeitslosen im Bereich der Jobcenter um 246 oder 17 Prozent zurückgegangen. Bei der Agentur für Arbeit sind 415 Personen länger als ein Jahr arbeitslos. Die Anzahl dieser Personengruppe sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 42 (neun Prozent).

Die Erwerbslosigkeit der jüngeren Arbeitnehmer unter 25 Jahren ist im August gegenüber dem Vormonat deutlich gestiegen. Mit 910 unter 25-Jährigen sind aktuell um 243 (36 Prozent) mehr arbeitslos gemeldet als im Juli. Gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres ist die Arbeitslosigkeit der Jüngeren um 109 Personen oder elf Prozent zurückgegangen. Der Anteil dieser Personengruppe beträgt 15 Prozent an allen Arbeitslosen. Der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit ist auf Arbeitslosmeldungen von Schulabgängern und Ausbildungsabsolventen zurückzuführen, die im Herbst eine Berufsausbildung, eine weiterführende Schule oder ein Studium antreten wollen. Es ist festzustellen, dass immer mehr Jugendliche nach höheren Bildungsabschlüssen streben und sich für eine Übergangszeit in den Sommermonaten arbeitslos melden.

Geschäftsstelle Altötting mit Jobcenter Altötting

Im Landkreis Altötting ist die Arbeitslosigkeit im August im jahreszeitlich üblichen Rahmen gestiegen. Es sind 1.965 Personen gemeldet, um 79 Personen (vier Prozent) mehr Arbeitslose als noch im Juli. Gegenüber dem August 2010 ist die Anzahl der Arbeitslosen um 329 oder 14 Prozent gesunken.

Die Arbeitslosenquote im Bereich der Geschäftsstelle Altötting liegt im August mit 3,3 Prozent um 0,1 Prozentpunkte höher als im Vormonat. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote noch 3,9 Prozent.

Im August meldeten sich 716 Personen arbeitslos. Das sind um 154 oder 27 Prozent mehr als im Juli und um 129 (15 Prozent) weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Gleichzeitig konnten 646 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 159 (32 Prozent) mehr als im Vormonat und 43 (sechs Prozent) weniger als im August des letzten Jahres.

Verglichen mit dem Vormonat ist die Anzahl der Arbeitslosen unter 25 Jah-ren spürbar gestiegen. Insgesamt sind 304 Jugendliche arbeitslos gemeldet, 65 Personen (27 Prozent) mehr als im Juli. Der Anstieg bewegt sich im jahreszeitlich üblichen Rahmen und ist auf Arbeitslosmeldungen von Schulabgängern und Ausbildungsabsolventen zurückzuführen, die vielfach bereits eine Zusage für eine Ausbildungsstelle ab September haben oder im Herbst eine weiterführende Schule oder ein Studium anstreben und somit nur vorübergehend arbeitslos sein werden. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Zahl der jüngeren Arbeitslosen jedoch um 15 Personen oder fünf Prozent niedriger.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen lag mit 493 Personen exakt auf dem Niveau des Vormonats. Im Vergleich zum Vorjahr waren es um 67 Personen oder zwölf Prozent weniger.

Geschäftsstelle Mühldorf mit Jobcenter Mühldorf

Im Landkreis Mühldorf ist die Arbeitslosigkeit im August deutlich gestiegen. Der Anstieg bewegt sich allerdings im jahreszeitlich üblichen Rahmen. Insgesamt sind mit 2.155 Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat 161 Personen (acht Prozent) mehr registriert. Im Vergleich zum Vorjahr ist allerdings ein Rückgang um 343 Personen (14 Prozent) zu verzeichnen.

Die Arbeitslosenquote liegt mit 3,7 um 0,3 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote im August noch 4,3 Prozent.

854 Arbeitslose sind bei der Agentur für Arbeit gemeldet, 1.301 Arbeitslose werden vom Jobcenter Mühldorf betreut.

Im August meldeten sich 758 Personen arbeitslos, dies sind 219 Personen oder 41 Prozent mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum August 2010 meldeten sich 43 Personen (fünf Prozent) weniger arbeitslos. Gleichzeitig konnten 596 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 49 Personen oder neun Prozent mehr als im Vormonat und 95 oder 14 Prozent weniger als im Vorjahr.

Die Anzahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist gegenüber dem Vormonat deutlich um 88 Personen (45 Prozent) auf 284 gestiegen. Die Zunahme bewegt sich im jahreszeitlich üblichen Rahmen und resultiert überwiegend aus der Meldung von Schulabgängern und Ausbildungsabsolventen, die vielfach bereits eine Zusage für eine Ausbildungsstelle ab September haben oder im Herbst eine weiterführende Schule oder ein Studium anstreben und somit nur vorübergehend arbeitslos sein werden. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Zahl der jüngeren Arbeitslosen um 39 Personen oder zwölf Prozent nied- riger.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen liegt im August mit 624 Personen praktisch auf dem Niveau des Vormonats. Gegenüber August 2010 ist ein Rückgang um 163 Personen oder 21 Prozent zu verzeichnen. Dieser Rückgang fand ausschließlich im Zuständigkeitsbereich des Jobcenter Mühldorf (SGB II) statt, die derzeit 497 Langzeitarbeitslose betreut. Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit (SGB III) lag die Zahl der Langzeitarbeitslosen mit aktuell 127 exakt auf dem Niveau des Vorjahresmonats.

Pressemitteilung Arbeitsagentur Pfarrkirchen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser