Anni Kraus ist gestorben

Anni Kraus ist tot.

Mühldorf - Nur wenige Wochen nach ihrem 90. Geburtstag ist Anni Kraus gestorben. Noch im Juni würdigten viele Gäste und Besucher das langjährige soziale Wirken der gebürtigen Magdeburgerin, die 1957 nach Mühldorf kam.

Seitdem hat sie sich auf vielfältige Weise, vor allem aber unter dem Dach der Arbeiterwohlfahrt (AWO), um die Belange anderer Menschen gekümmert. Mit ihrem Namen ist der Bau des Hauses der Begegnung in den 1980er-Jahren verbunden, damals übernahm sie den Vorsitz des Kreisverbands der AWO und setzte sich zusammen mit der AWO Mühldorf für das Vorhaben ein. In zehn Jahren entwickelte sich das Haus dank ihrer Mitarbeit von einer Idee zu einer vorbildhaften Institution. Auch die übrigen AWO-Dienste wie der Kinderhort, das Jagusprojekt, Frühförderstelle oder Spielstube sind Frucht ihres Engagements.

Die Sozialdemokratin arbeitete in der Stadt und dem Kreisverband der SPD mit, saß im Kreistag und als einzige Frau im ehemaligen Altmühldorfer Gemeinderat. Die Laborantin der Wackerchemie setzte sich drei Jahre lang, von 1978 bis 1981, als Betriebsratsvorsitzende vor allem für die Interessen der Arbeitnehmer ein. Trotz fortschreitendem Alters blieb Anni Kraus in Mühldorf präsent.

Im Laufe ihres langen Lebens erhielt sie viele Ehrungen, darunter Auszeichnungen der AWO, des Landkreises und das Bundesverdienstkreuz.

Am 18. September findet um 14 Uhr im Haus der Begegnung eine Abschiedsfeier statt.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser