Gefahrenstelle bei Ampfing an der A94

Unfallträchtige Strecke durch Ampel entschärft

Ampfing/Mühldorf -  Von der Gemeinde ist die Stelle an der Staatsstraße 2550 als unfallanfällig eingestuft. Jetzt fordern die Behörden Maßnahmen ein, um die Lage zu entschärfen.

Eine Ampel errichtet das Staatliche Bauamt Rosenheim nun östlich von Ampfing im Bereich der Autobahnanschlussstelle Mühldorf-West auf der Staatsstraße 2550. Die notwendigen Tiefbauarbeiten dafür beginnen ab dem 9. April, im Wesentlichen ohne größere Eingriffe in den fließenden Verkehr. 

Die Errichtung und Inbetriebnahme der eigentlichen Ampelanlage erfolgt voraussichtlich Mitte Mai diesen Jahres. Die Einmündung zwischen der Staatsstraße 2550 und der Gemeindestraße ist als Unfallhäufungsstelle im Landkreis Mühldorf eingestuft.

Um dem entgegenzuwirken wurde von der Unfallkommission, bestehend aus Polizei, Straßenverkehrsbehörde und Straßenbaulastträger der Bau einer Ampelanlage gefordert. Die Errichtung einer Ampel erhöht die Verkehrssicherheit un d behält die Leistungsfähigkeit der Einmündung bei. 

Staus verhindern

Um Letzteres auch im Zusammenhang mit der Autobahnanschlussstelle gewährleisten zu können, wird ein Rückstau auf dem Abfahrtsast der A94 von der Ampel erkannt und gezielt abgebaut. Dies wird durch eine verkehrsabhängige Schaltung umgesetzt. 

Das Staatliche Bauamt Rosenheim bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die Arbeiten und die damit verbundenen Beeinträchtigungen.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Ampfing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser