Projekt des Kinderschutzbundes

Sparkasse: 3000 Euro für die Hamsterkiste

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
von rechts: Marktbereichsleiter Christian Schneider, Filialleiterin Waldkraiburg Maria Utz (beide Sparkasse), Betreuerin und Organisatorin „Hamsterkiste“ Silke Witte, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Mühldorf-Waldkraiburg e. V. Cathrin Henke.

Ampfing - In der Hamsterkiste des Deutschen Kinderschutzbundes können Familien Sachen ausleihen, die sie dringend benötigen, und bekommen in Notlagen Soforthilfe.

Bereits vor einem Jahr gründete der Deutsche Kinderschutzbund, Kreisverband Mühldorf-Waldkraiburg in der Geschäftsstelle Ampfing die „Hamsterkiste“. Dort werden gebrauchte Gegenstände für Babys und Kleinkinder gesammelt. Es handelt sich dabei um gut erhaltene Kleidung, Kinderwägen, Spielsachen, Betten oder andere nützliche Dinge für Kinder. Bedürftige Familien können über Netzwerkpartner, wie KoKi oder Jonathan Familienhilfe auf den Kinderschutzbund zukommen und sich aus der „Hamsterkiste“ Sachen ausleihen, die dringend benötigt werden.

Während der Kinderschutzbund Kinderkleidung zum Großteil über Sachspenden erhält, müssen Kinderwägen, Betten oder andere größere Gegenstände angekauft werden, um die Familien bedarfsgerecht versorgen zu können. Auch Soforthilfe, aufgrund von Notlagen, wird vorübergehend und übergangsweise von der „Hamsterkiste“ geleistet. Es werden lebensnotwendige Dinge, wie Babynahrung oder Windeln für die Kleinen erworben.

Dazu ist der Verein auf Geldspenden angewiesen. Die Sparkasse hat deshalb € 3.000 aus der Stiftung der Kreissparkasse Mühldorf a. Inn an die „Hamsterkiste“ übergeben. Diese Zuwendung wurde in der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes in Ampfing vom Team der „Hamsterkiste“ entgegen genommen.

Pressemitteilung Sparkasse Altötting-Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Ampfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser