Heldentat bei Ampfing

Mutige Landschaftsgärtner stoppen Geisterfahrer-Oma (88) auf der A94

Ampfing - Vier mutige Landschaftsgärtner aus dem Landkreis Traunstein stoppten eine Geisterfahrerin und verhinderten damit Schlimmeres.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Am Dienstag, den 27. August, um 13.45 Uhr, fuhr eine 88-jährige Rentnerin aus dem Landkreis Altötting bei der Anschlussstelle Mühldorf-West auf die A94 in Richtung München auf. Am Ende der Einfahrt erkannte sie, dass sie sich verfahren hatte und bog im „Einfahr-Ast“ der Autobahn nach links in Richtung Passau ab. 

Dort fuhr sie zunächst als „Falschfahrerin“ weiter. Zu dem Zeitpunkt befanden sich vier Landschaftspfleger aus dem Landkreis Traunstein bei Mäharbeiten im dortigen Bereich. 

Die Landschaftspfleger warnten die Verkehrsteilnehmer, welche in Richtung München unterwegs waren. Fahrzeuge, welche auf der Überholspur unterwegs waren, mussten ihr Fahrzeug stark abbremsen und ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Auto zu verhindern. Die vier Landschaftsgärtner konnten die Falschfahrerin zum Anhalten bringen. Ihr Fahrzeug konnten sie auch noch schnellstmöglich vom Mittelstreifen auf den Seitenstreifen verbringen.

Dank dem couragierten Einschreiten der Männer hatte das Ganze noch ein gutes Ende genommen. Alle kamen unverletzt davon. Die Frau hatte sich aufgrund mangelnder Ortskenntnisse verfahren. Die Frau erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © Felix Kästle/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Ampfing

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT