Firma Ammatec

"Sanierungsprozess läuft sehr zufriedenstellend und planmäßig"

Ampfing - Das Insolvenzverfahren für die Firma AMMATEC GmbH wurde nun eröffnet. Die Insolvenzverwalter sind optimistisch. 

Das Amtsgericht Mühldorf am Inn hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen der AMMATEC GmbH, Ampfing mit Beschluss vom 1. März antragsgemäß in Eigenverwaltung eröffnet. Der Geschäftsbetrieb der AMMATEC GmbH wird auch über die Eröffnung des Eigenverwaltungsverfahrens hinaus uneingeschränkt und damit mit allen Mitarbeitern fortgeführt. 

Der mit der Insolvenzeröffnung am 21. Dezember 2017 von der Geschäftsleitung der AMMATEC GmbH eingesetzte Sanierungsexperte, Rechtsanwalt Martin Mucha aus der Stuttgarter Kanzlei GRUB BRUGGER, teilt mit: "Der Sanierungsprozess läuft sehr zufriedenstellend und planmäßig." Mucha rechnet damit, dass das eingeleitete Sanierungsverfahren noch im Frühjahr dieses Jahres zu einem Abschluss kommt. Beaufsichtigt wird das Sanierungsverfahren von Rechtsanwalt Florian Loserth aus der Kanzlei LOSERTH ZEHENTNER & PARTNER, den das Amtsgericht Mühldorf am Inn mit Beschluss vom 1. März zum Sachwalter ernannt hat. Auch Loserth sieht den Sanierungsprozess auf einem guten Weg: "Die Restrukturierung wurde bereits während des vorläufigen Verfahrens eingeleitet und wird nun mit Nachdruck weiter betrieben."

Die AMMATEC GmbH, Ampfing produziert komplexe Präzisionsbauteile aus schwer zerspanbaren Werkstoffen für die Luftfahrtindustrie sowie andere Branchen. Das Unternehmen beschäftigt am Standort Ampfing rund 75 Mitarbeiter. Die AMMATEC GmbH durchläuft seit dem 21. Dezember 2017 einen Sanierungsprozess in einem gerichtlichen Eigenverwaltungsverfahren.

Pressemitteilung Kanzlei GRUB BRUGGER Stuttgart

Rubriklistenbild: © Sören Stache/dpa

Zurück zur Übersicht: Ampfing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser