Fragen an DPolG-Rainer Wendt und MdB Stephan Mayer 

Diskussion in Ampfing: „Ohne Sicherheit gibt es keine Freiheit!“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
„Freiheit braucht Sicherheit.“ Klare Worte vom Präsidenten der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt (Rednerpult) und Bundestagsabgeordnetem Stephan Mayer.
  • schließen

Ampfing - „Freiheit braucht Sicherheit – Sicherheit schafft Freiheit“: zu diesem Thema standen Bundestagsabgeordnetem Stephan Mayer und Rainer Wendt Präsident der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) am Mittwochabend, 14. Juni 80 Zuhörern Rede und Antwort - unter den Gästen war auch der Präsident des Landeskriminalamtes, Robert Heimberger. 

MdB Mayer sprach sich in seiner Einführung für eine Verschärfung der Gesetze bei Wohnungseinbrüchen ein. Jeder Einbruch sei für die Betroffenen ein tiefer Eingriff in ihre Privatsphäre und traumatisiere oft ein Leben lang, Rainer Wendt stellte in seiner Rede klar, dass es keine Freiheit ohne Sicherheit gibt: „Es kann nicht so werden, dass vor allem in unseren Großstädten die Braven zu Hause bleiben, weil sie tätliche Übergriffe befürchten und die Ganoven draußen frei herumlaufen.“

„Es darf keine 'no go areas' geben!“

Natürlich haben auch Vorkommnisse wie in der Silvesternacht 2015 auf 2016 in Köln Auswirkungen: Man hat festgestellt, dass bei den Silvesterfeiern ein Jahr später, 2016 auf 2017, sehr wenige Frauen teilgenommen haben. Der Polizeigewerkschaftspräsident erklärte hierzu: „Es darf keine 'no go areas' für die Normalbevölkerung geben!“ 

Selbstverständlich sei die Situation in Bayern eine andere. Aber man müsse auch in der Bundeshauptstadt in den Straßen und Parks spazieren gehen können. In diesem Zusammenhang verwies der Polizeigewerkschaftler auf die gute Zusammenarbeit mit MdB Stephan Mayer, dem innenpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, der sich maßgeblich für die Sicherheit der Bevölkerung, für einen Ausbau der Polizeikräfte und auch für eine ausreichende Schutzausstattung einsetze. 

Warnung vor bestimmten Parteienkonstellation

CDU und CSU waren der Motor der Inneren Sicherheit in den vergangenen vier Jahren. Sowohl Bundesinnenminister de Maziere als auch Stephan Mayer hätten nicht nur geredet, sondern notwendige Gesetzesänderungen angegangen und Stellen bei Bundespolizeit und Bundeskriminalamt ausgebaut. In der Diskussion wurde von mehreren Teilnehmern vor einer rot-grünen oder rot-rot-grünen Bundesregierung gewarnt. Gerade diese Parteienkonstellation stehe in einigen Bundesländern für den Abbau von Sicherheitskräften.

Pressemeldung Abgeordnetenbüro MdB Stephan Mayer/Göbl

Zurück zur Übersicht: Ampfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser