Schlechte Fahrverhältnisse sorgten für Unfälle

Massenkarambolage auf A94 bei Rattenkirchen

unfall-a94
+
Unfall auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.

Am Dienstagmorgen (16. März) sorgten die schlechten Fahrverhältnisse mit schneeglatter Fahrbahn für zahlreiche Autounfälle auf der A94.

Service:

Update, 17.17 Uhr - Video zur Unfallsituation auf der A94

Update, 12.25 Uhr - Zahlreiche Unfälle auf schneeglatter Fahrbahn

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

A94 / Rattenkirchen - Am 16. März, gegen 7.15 Uhr, kam zunächst der Lenker eines Hyundai auf der BAB 94, in Fahrtrichtung Passau, zwischen den Anschlussstellen Schwindegg und Heldenstein, aufgrund schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und kollidierte mit der rechten Leitplanke. Kurz darauf kam ca. 900 Meter vor dieser Unfallstelle der Lenker eines Mercedes ebenfalls aufgrund der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern und in Folge dessen nach rechts von der Fahrbahn ab.

Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab

Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März)
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März) © fib/Eß
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März)
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März) © fib/Eß
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März)
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März) © fib/Eß
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März)
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März) © fib/Eß
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März)
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März) © fib/Eß
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März)
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März) © fib/Eß
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März)
Mercedes kommt auf A94 von schneeglatter Fahrbahn ab (16. März) © fib/Eß

Zwischen diesen beiden Unfallstellen ereignete sich ebenfalls in kurzem zeitlichem Abstand ein weiterer Verkehrsunfall, indem der Fahrer eines Sattelzuges ins Rutschen kam und mit der mittleren Betonabtrennung der Autobahn kollidierte. Der Sattelzug verlor hierbei mehrere Kunststoffteile, welche über die gesamte Fahrbahn verteilt wurden. Der Fahrer des Sattelzuges setzte aber trotz des entstandenen Schadens an der Betonwand und der verlorenen Ladung seine Fahrt unbeirrt fort und entfernte sich somit unerlaubt von der Unfallstelle.

Aufgrund der herumliegenden Kunststoffteile bildete sich im Anschluss ein leichter Rückstau, da die Fahrzeuge in diesem Bereich langsamer fahren mussten. Ein auf der Überholspur fahrender BMW Fahrer erkannte die Situation zu spät und kollidierte nach bisherigem Ermittlungsstand mit 3 langsam fahrenden Fahrzeugen. Von diesen Fahrzeugen wurde wiederum eines gegen das Heck eines Kleintransporters geschoben.

Bei dem Unfall wurden insgesamt 4 Personen leicht verletzt und in die umliegenden Krankenhäuser verbracht.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 62.500 Euro. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Die Feuerwehren aus Obertaufkirchen, Schwindegg und Dorfen waren zur Absicherung der Unfallstelle und Ausleitung des Verkehrs im Einsatz.

Die Richtungsfahrbahn Passau musste zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge durch die Autobahnmeisterei für 2,5 Stunden komplett gesperrt werden.

Von dem bislang flüchtigen Sattelzug ist nur bekannt, dass dieser die Farbe Weiß haben soll.

Zeugen des Vorfalls, die Hinweise zum flüchtigen Sattelzug geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08631/3673-310 bei der Autobahnpolizei Mühldorf zu melden.

Pressemitteilung Autobahnpolizei Mühldorf a. Inn

Update, 10.53 Uhr - Unfallstelle wieder geräumt

Mittlerweile ist die Unfallstelle geräumt und die Autobahn auch zwischen Schwinegg und Heldenstein wieder freigegeben.

Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen

Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März.
Massenkarambolage auf der A94 Höhe Rattenkirchen am 16. März. © fib/Eß

Update, 9.03 Uhr - Massenkarambolage auf Höhe Rattenkirchen: mehrere Personen verletzt

Nach Informationen von vor Ort sind auf der A94 Richtung Passau Höhe Rattenkirchen mehrere Fahrzeuge auf spiegelglatter Fahrbahn zusammengeprallt. Sechs Fahrzeuge sollen nach ersten Erkenntnissen an der Karambolage beteiligt gewesen sein, drei Personen wurden leicht verletzt.

Die Autobahn ist aktuell ab Höhe Anschlussstelle Schwindegg total gesperrt. Es kommt zu starken Verkehrsbehinderungen. Die Feuerwehren aus Dorfen, Schwindegg und Obertaufkirchen sowie das BRK mit Einsatzleiter Rettungsdienst wurden auf die A94 zu dem Unfall gerufen. Die Autobahnpolizei Mühldorf hat die Unfallaufnahme übernommen.

Erstmeldung, 7.54 Uhr

Bei dem Unfall auf der A94 sollen mehrere Fahrzeuge beteiligt sein. Einsatzkräfte sind vor Ort und sichern die Unfallstelle. Laut ersten Verkehrsmeldungen ist die Fahrbahn komplett gesperrt. Es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Kurz zuvor war es in derselben Fahrtrichtung zu einem Unfall bei Töging gekommen, als der Fahrer eines Jaguar wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn abkam und im Anschluss gegen die Mittelleitplanke krachte.

Aufgrund der aktuellen Witterungsbedingungen wird gebeten, Umsicht walten zu lassen und vorsichtig zu fahren.

*Weitere Informationen folgen*

Kommentare