Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Autobahn wieder freigegeben

Unfall auf der A94 bei Mühldorf endet tragisch - Altöttinger (45) von Auto erfasst und getötet

Blaulicht (Symbolbild)
+
Blaulicht (Symbolbild)

Auf der A94 in der Nähe der Anschlussstelle Mühldorf hat sich am frühen Montagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Eine Person wurde getötet.

Update, 11.30 Uhr - Stau aufgelöst

Der kilometerlange Stau im Bereich der Unfallstelle hat sich aufgelöst. Verkehrsteilnehmer müssen mit keinen Verzögerungen mehr rechnen.

Update, 10.41 Uhr - Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben

Laut Informationen von vor Ort ist die Autobahn nach dem schweren Unfall bei Mühldorf wieder freigegeben. Wie die Autobahnpolizeistation Mühldorf in einer Pressemitteilung angab, entstand ein Sachschaden von 25.000 Euro. Die ermittlungsleitende Staatsanwaltschaft Traunstein hat ein unfallanalytisches und ein technisches Gutachten angeordnet.

Bei dem schweren Unfall, bei dem ein Mann aus Altötting ums Leben kam, waren Rettungsdienste des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) aus Altötting, München, Neumarkt und Waldkraiburg im Einsatz. Auch die Feuerwehren aus Mößling, Töging, Ampfing und Erharting waren vor Ort.

Die Isentalautobahn GmbH war mit 10 Personen im Einsatz. Ebenso war die Autobahn GmbH des Bundes im Einsatz.

Update, 9.10 Uhr - Altöttinger (45) von Auto erfasst und getötet

Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Montag (18. Oktober) gegen 05.30 Uhr ereignete sich auf der A94, in Fahrtrichtung München zwischen der Anschlussstelle Mühldorf Nord und Anschlussstelle Mühldorf West, ein tragischer Verkehrsunfall.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 45-jähriger Altöttinger mit seinem Kleinwagen entweder sehr langsam auf dem Standstreifen oder er stand dort, als ein weiteres Auto von hinten kam und auf den Pkw am Standstreifen auffuhr. Dadurch wurde der vordere Pkw zunächst nach rechts in die Leitplanke gedrückt und anschließend nach links in die Mittelleitplanke geschoben, wo das vordere Fahrzeug zum Stehen kam. Das hintere Auto rollte am Standstreifen noch einige Meter weiter.

Im weiteren Verlauf stieg der Fahrer des vorderen Pkw offensichtlich aus seinem Fahrzeug aus und versuchte, die Autobahn zu verlassen. Ein weiterer Pkw, der von hinten an die Unfallstelle heranfuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Fahrer versuchte noch auszuweichen, kollidierte aber mit dem Pkw und erfasste den Altöttinger frontal. Der 45-Jährige erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Die beiden anderen beteiligten Pkw-Fahrer wurden leicht verletzt. Eine Überprüfung ergab, dass sie beide nüchtern und fahrtüchtig waren.

An der Unfallstelle kam es noch zu einem weiteren Verkehrsunfall, als ein nachfolgender Sattelzug stark bremste und diesem dann ein Kleintransporter hinten auffuhr. Auch hierbei gab es zwei leicht verletzte Personen.

Red./Pressemitteilung der Autobahnpolizeiinspektion Mühldorf

Update, 8.02 Uhr - Sperre voraussichtlich bis 10 Uhr, fünf Personen leicht verletzt

Wie die Autobahnpolizei Mühldorf auf Nachfrage erklärt, werden die Aufräum- und Bergungsarbeiten noch etwa zwei Stunden in Anspruch nehmen. Voraussichtlich könne die Sperre im Unfallbereich daher um zirka 10 Uhr aufgehoben werden.

Weitere Todesopfer habe es laut Polizei bislang nicht zu beklagen gegeben. Fünf Personen hätten leichte Verletzungen erlitten.

Update, 7.17 Uhr - Bereits über 5 Kilometer Rückstau

Der Rückstau an der Unfallstelle beträgt laut bayerninfo.de bereits über 5 Kilometer. Die Sperre zwischen Mühldorf-Nord und Mühldorf-West wird noch längere Zeit anhalten. Von den Einsatzkräften wurde eine Bedarfsumleitung (U22) eingerichtet, Verkehrsteilnehmern wird geraten, die Unfallstelle umfahren.

Erstmeldung:

Mühldorf am Inn - Auf der A94 hat sich am Montagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in einer Pressemitteilung meldet, wurde nach derzeitigem Erkenntnisstand ein Mensch getötet und mehrere verletzt.

In den Unfall sind laut Polizeiangaben zwei Lkw und drei Pkw verwickelt. Zum genaueren Unfallhergang gibt es noch keine genaueren Angaben, die diesbezüglichen Ermittlungen wurden aufgenommen.

Derzeit befindet sich ein Großaufgebot an Polizei, Rettungskräften und Feuerwehr vor Ort. Die A94 ist in Fahrtrichtung München total gesperrt.

dp

Kommentare