4100 Kilometer Hilfe für Kinder

+
Spezialtraining für starke Beine: Wer über 4000 Kilometer am Stück Radl fahren will, muss sich vor allem dem Muskelaufbau widmen. Klaus Hornung tut dies mit der „Beinpresse“.

Mühldorf – Von Palermo bis Gibraltar sind es ziemlich genau 4100 Kilometer. Die kann man relativ bequem mit dem Auto, im Zug oder dem Flugzeug zurücklegen. Oder, etwas anstrengender, auf dem Fahrrad.

Acht Monate lang haben sich Klaus Hornung und seine Begleiter Jörg Neumann und Rudi Asanger auf ihre Tour vorbereitet: Professionelle Trainingspläne, Trainingslager, eine besondere Ernährung. Denn die drei wollen täglich 200 Kilometer zurücklegen, drei Wochen lang, Tag für Tag. „Das ist mehr als bei der Tour de France“ sagt Hornung und klingt stolz dabei.

Denn die Strapazen nehmen die drei Mühldorfer nicht alleine zur eigenen Befriedigung auf sich, sondern um Kindern im Rahmen der Aktion „Regenbogen“ zu helfen. „Wir suchen Sponsoren, die uns für jeden Kilometer, den wir fahren, Geld zahlen.“ Drei Firmen haben Hornung und Co. bereits gefunden, die zwischen fünf und 35 Cent spenden. Je länger die Strecke, die die Sportler schaffen, desto größer der Ertrag.

Damit sie ihrem Ziel näher kommen, hat Hornung die Tour akribisch geplant. Am Computer und mit Satellitennavigation hat er den Weg von Sizilien entlang der italienischen Küste, der Coté Azur, über Barcelona bis nach Südspanien Meter für Meter ausgearbeitet. Übernachtungsquartiere hat er allerdings nicht gebucht: Die genaue Etappenlänge lasse sich nicht vorher bestimmen, sagt Hornung. Ob Hotel, Jugendherberge oder Zeltplatz: „Wir nehmen alles.“ Die Fahrer des Begleitfahrzeugs müssen diesen Teil täglich erledigen. Sie transportieren Essen, Ersatzteile und können bei Defekten an den Rennrädern oder Verletzungen helfen.

Hornungs Selbstbewusstsein, das Ziel zu erreichen, ist groß: „Ich habe noch keine Minute gezweifelt“, sagt er, „wir wissen schon auf was wir uns einlassen.“ Und das ist: Südeuropa von Ost nach West und in Nord-Süd-Richtung in der Julihitze, kein Ruhetag, acht bis zehn Stunden im Sattel bei einem täglichen Kalorienverbrauch von 8000 bis 10.000.

Am 4. Juli fahren Hornung, Neumann und Asanger in Palermo los, durch drei Weinländer, wie Hornung feststellt. „Aber allzu viel werden wir davon nicht probieren.“ Denn der Weg nach Gibraltar ist weit: 4100 Kilometer, die Geld für arme und kranke Kinder bringen sollen.

hon

Infos unter klaus.hornung@ftz-muehldorf.eu

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser