2240 Landwirte stellten Antrag online

+
Keine Probleme hatte Landwirt Leonhard Schwarz bei der Antragstellung mit dem PC. Landwirtschaftsdirektor Josef Kobler und Abteilungsleiter Josef Wallner (links) sind sehr zufrieden mit Verlauf des Pilotprojekts.

Mühldorf/Töging - Das Pilotverfahren "Mehrfachantrag online", das das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten durchgeführt hat, ist abgeschlossen. 2240 Landwirte haben teilgenommen.

Neun Landwirtschaftsämter in Bayern waren an diesem Pilotverfahren beteiligt, das Amt in Töging war das einzige, das in Oberbayern teilnahm. Leitender Landwirtschaftsdirektor Josef Kobler hat zusammen mit Josef Wallner, Abteilungsleiter Fördermaßnahmen, eine mehr als positive Bilanz dieses Pilotprojekts gezogen. "Es ist sehr gut gelaufen und wir sind sehr zufrieden über die große Resonanz, die dieses Pilotprojekt bei den Landwirten gefunden hat", bilanzierte Kobler.

Von 3250 betroffenen Landwirten, die den Mehrfachantrag auszufüllen hatten, haben sich 2240 online beteiligt. "Das sind 69,1 Prozent der Landwirte und damit können wir sehr zufrieden sein. Wir sind im Pilotverfahren von den neun Ämtern das Amt mit den meisten Antragstellern", erläuterte Wallner.

Bisher wurde der Mehrfachantrag auf den dafür notwendigen Formularen in Papierform ausgefüllt. Der Antrag muss von den Landwirten abgegeben werden, wenn sie die verschiedenen flächenbezogenen Fördermaßnahmen ausbezahlt bekommen wollen. Wer die Betriebsprämie und die damit verbundenen Direktzahlungen der EU will, muss diesen Antrag ebenfalls abgeben.

Das Landwirtschaftsamt hat sich akribisch auf dieses Pilotprojekt vorbereitet. Es wurden 17 EDV-Schulungen im EDV-Raum des Amtes für die interessierten Landwirte angeboten. "Diese Schulungen wurden sehr gut angenommen. Die Mitarbeiter des Amtes standen aber auch telefonisch und persönlich zu Beratungsgesprächen zur Verfügung", sagte Wallner.

Leonhard Schwarz bewirtschaftet in Grünbach, Gemeinde Polling, einen Milchviehbetrieb mit 57 Hektar und 48 Kühen. Er hat in diesem Jahr zum ersten Mal den Mehrfachantrag online abgegeben. "Ich hatte schon öfters ein Auge auf den Onlineantrag geworfen, doch erst in diesem Jahr hab' ich mich durchgerungen, ihn auch online zu stellen", erzählt er lachend.

Er lobte die gute Führung durch das Programm und die Übersichtlichkeit. "Wenn man sich an die Vorgaben hält, dann ist das locker zu schaffen. Nur wer die Hinweise ignoriert, macht Fehler", erklärte Schwarz. Er macht seine ganze Betriebsbuchführung schon länger mit dem PC. "Als ich fertig war, hab' ich mir gedacht, warum habe ich das nicht schon früher so gemacht. Zur Papierform kehre ich bestimmt nicht mehr zurück", ist sich der Milcherzeuger sicher. Das Landwirtschaftsamt lobte er ebenfalls: "Ich wurde prima unterstützt."

Im nächsten Jahr, so der Chef des Landwirtschaftsamtes, soll dieses Verfahren auf alle Landwirtschaftsämter ausgedehnt werden. "Das Ziel ist, dass alle Mehrfachanträge online gestellt werden. Mitarbeiter des Landwirtschaftsministeriums haben sich bei uns umgesehen und waren mit den Ergebnissen sehr zufrieden", sagte Kobler.

Wenn Landwirte für ihren Mehrfachantrag weiter die Papierform wählen, ist dies auch in Zukunft möglich, soll aber bald der Vergangenheit angehören.

sb/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser