Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schlossbergwege über der Altstadt

Teure Wegsanierung: Pro Meter über 1000 Euro

Trostberg - Sie sind der kürzeste Weg von der Altstadt zum Krankenhaus und beliebter Aussichtspunkt zugleich: Nun müssen die Schlossbergwege aufwändig und teuer saniert werden.

In zwei Dingen war sich der Trostberger Stadtrat einig: Ja, die Sanierung der Schlossbergwege ist teuer, aber der Preis ist es wert, wegen der wichtigen Verbindung der Altstadt mit dem Krankenhaus. Gut 660 Meter an Wegen sollen saniert werden. Kosten: 677.400 Euro - also mehr als 1000 Euro pro Meter.

Schäden durch Stakregen und Hangbewegungen

"Ja, das ist nicht günstig. Aber wenn man sich ansieht, welche Baufirmen da nur in Frage kommen, das zu machen - da befinden wir uns schon im Gebirgswegebau. Normale Baufirmen haben sich nicht mal auf die Ausschreibung beworben", so Bürgermeister Karl Schleid. Zum Teil müsse wegen der Steigung auch mit Spezialbaggern oder der Hand gearbeitet werden.

In Angriff genommen werden der Feldkirchner Fußweg, der Siegertweg und der Verbindungsweg Nord. Durch Hangbewegungen, Starkregen und Erosion wurden die Wege immer schmäler, sind zum Teil nur noch 50 bis 80 Zentimeter breit. Der Abfluss des Oberflächenwassers hat zusätzlich dazu beigetragen, dass die Wege ausgewaschen und schlecht begehbar wurden. 

Das wird gemacht

Neben der Sanierung der Wege und Treppen sollen auch Bänke neu installiert werden, am Siegertweg wird darüber hinaus eine Natursteinmauer erneuert. Nach der Sanierung werden die Wege wieder mindestens einen Meter breit, der Siegertweg teils auch bis zu zwei Metern. Für die Treppenanlagen wird anspruchsvoller Granitleistenstein und Kleinsteinpflaster verwendet. 

Gut 172.000 Euro muss die Stadt selbst bezahlen, der große Rest kommt aus der Städtebauförderung. Der erste Teil des Wegenetzes am Schlossberg wurde bereit 2015 saniert. Einen Winterdienst wird es auf den Wegen aber auch in Zukunft nicht geben. 

xe

Rubriklistenbild: © Pixabay.com / Pezibear

Kommentare