Zwischen Bahnhof und Heinrich-Braun-Schule

Gefahrenstelle Schulweg: Erste Maßnahme kommt

+
  • schließen

Trostberg - Von tödlichen Schulwegsunfällen in der Region aufgeschreckt rückte auch der Bereich vor dem Bahnhof in den Fokus - jetzt reagiert die Stadt. 

Die Albert-Frank-Straße in Trostberg wird auf 30 km/h begrenzt - darauf einigten sich Polizei und Stadtverwaltung. Bürgermeister Karl Schleid kündigte in der jüngsten Stadtratssitzung an, dass die 30er-Schilder nach Ostern aufgestellt werden: "Dann haben wir ein deutliches Zeichen gesetzt", so Schleid. 

Dem voraus ging ein Antrag der Grünen-Fraktion, die Schulwegsicherheit an der Albert-Frank-Straße, zwischen Bahnhof und Schule, auf Höhe des Autohauses zu verbessern. Neben einer 30er-Begrenzung wurden auch ein Zebrastreifen oder eine Verkehrsinsel diskutiert. "Würde ein Zebrastreifen wirklich etwas bringen? Die Schüler kommen vom Zug in einem großen Pulk und gehen dann ungeordnet über die Straße", äußerte sich Schleid in der Februar-Stadtratssitzung aber skeptisch.

Im Februar kamen zwei Mädchen (11) bei Reischach ums Leben, Ende Januar verunglückte ein zwölfjähriger Bub in Tacherting. Alle drei waren auf dem Schulweg. 

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Trostberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser