Nach dem Rückzieher im Februar

Jetzt hat es doch geklappt: AlzChem ist an der Börse

+
Auch die AlzChem-Belegschaft soll durch eine Prämienzahlung vom Börsengang profitieren. 
  • schließen

Trostberg - Noch im Februar scheiterte der Versuch, jetzt ist man soweit: AlzChem verkauft seine Aktien an der Frankfurter Börse.

Über 100 Millionen Aktien des Trostberger Unternehmens sind seit dem heutigen Montag an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Die AlzChem AG hatte den Zugang in den Regulierten Markt (Prime Standard) durch die Einbringung in die börsennotierte AlzChem Group AG - eine Barkapitalerhöhung mit einem Bruttoemissionserlös von 2,6 Millionen Euro ist die Folge.

Ulli Seibel, der Vorstandsvorsitzende, bezeichnete den Schritt als "sehr hilfreich für eine nachhaltige, positive Unternehmensentwicklung. Wir eröffnen uns damit eine weitere Option, um unser zukünftiges Wachstum zu finanzieren." Im Februar verschob man den gang an die Börse noch: Argumentiert wurde mit "politischen Themen", die das Marktumfeld dominierten und so zu einer "Unsicherheit bei Neuinvestitionen" sorgten

Auch die Belegschaft solle an diesem Unternehmenserfolg beteiligt werden, "durch Zahlung einer Prämie für den Börsengang in Höhe eines Monatsgehaltes".

Hier können Sie den Verlauf der AlzChem-Aktie mitverfolgen.

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Trostberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser