Neue Hauptattraktionen im Salinenpark Traunstein

Reichenbachpumpe im Chemiepark Gendorf erfolgreich abgebaut

+
Ein Stück Industriegeschichte geht auf Reisen: Binnen knapp drei Stunden wurde die tonnenschwere Anlage aus dem alten Pumpenhaus im Chemiepark GENDORF entfernt und verladen.

Burgkirchen - Die historische Pumpe, die seit 1959 auf dem Werksgelände des Chemieparks Gendorf stand, wurde erfolgreich abgebaut.

Zum 400-jährigen Jubiläum der Soleleitung Reichenhall-Traunstein im Sommer 2019 soll sie eine der Hauptattraktionen im neuen Salinenpark Traunstein sein.

Der Abbau der Reichenbachpumpe verlief schnell und reibungslos. Nach gründlicher Vorüberprüfung und anschließender Trennung sämtlicher Verbindungsstücke konnte die historische Anlage mit Hilfe eines Lastenkrans in einem Stück aus ihrem bisherigen Gebäude gehoben werden. 

Nachfolgend wurde die 5,4 Tonnen schwere Pumpe auf einen Spezialtransporter verladen und abtransportiert. Ein Unternehmen für Sondermaschinen koordinierte den Abbau und setzt sie nun wieder instand. Zwei Mitglieder des Fördervereins Alt-Traunstein begleiteten den Abbau vor Ort. 

Ab 2019 soll das industriegeschichtliche Kleinod dann, in einer eigens dafür errichteten Einhausung aus Glas, im neuen Salinenpark in Traunstein zu sehen sein. Dort wird den Besuchern die Solepumpe auch vorgeführt werden können

Darüber freut sich besonders Dr. Bernhard Langhammer, Geschäftsleiter der InfraServ Gendorf und Leiter des Chemieparks: „Mit der Überführung in den Traunsteiner Salinenpark kommt die Pumpe sozusagen zurück zu ihrem ursprünglichen Einsatzort. Wir freuen uns, dass die Pumpe wieder in altem Glanz erstrahlen kann und nicht zum reinen Museumsstück wird.“ 

InfraServ Gendorf hatte im vergangenen Jahr die Reichenbachpumpe der Stadt Traunstein mit einer Schenkung überlassen.

Pressemitteilung InfraServ Gendorf

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser