Neuer Fahrdienstleiter und Sanierung

In den Wiesmühler Bahnhof kehrt das Leben zurück

Tittmoning - Die Vorbereitungen laufen: Ab Dezember wird zwischen Mühldorf und Freilassing wieder im Stundentakt gefahren - auch in den Wiesmühler Bahnhof kommt dadurch wieder mehr Leben.

Ab 9. Dezember fahren die Züge zwischen Mühldorf und Freilassing wieder im Stundentakt. Bereits im Juni wurde der Beschluss bekannt, nun wurden im Tittmoninger Stadtrat weitere Details präsentiert. 


Der Stundentakt beginnt um etwa 5 Uhr bis abends um 23 Uhr. An Sonn- und Feiertagen fahren die ersten Züge etwa eine Stunde später. Manche Züge fahren auch bis Salzburg durch, ansonsten besteht in Freilassing eine zeitnahe Umstiegsmöglichkeit. Auch in Richtung Bad Reichenhall/Berchtesgaden kann in Freilassing schnell umgestiegen werden. 

Die ersten und letzten Züge in Wiesmühl

Vom Tittmoninger Bahnhof in Wiesmühl wird der erste Zug in der Früh um 5.42 Uhr in Richtung Freilassing fahren und um 5.47 Uhr in Richtung Mühldorf. Der letzte Zug nach Freilassing bricht um 22.14 Uhr auf, nach Mühldorf um 22.46 Uhr. Am Nachbarbahnhof in Fridolfing wird der Stundentakt aber nicht eingehalten werden können. Dort wird der Zug weiterhin zweistündlich halten. Die von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft beauftragte Änderung gilt vorerst bis zum Jahr 2024. 478.000 Zugkilometer wird die Südostbayernbahn dann ab Dezember zusätzlich fahren.


Fahrdienstleiter wird eingestellt

Auch für den Bahnhof Wiesmühl wird der zunehmende Verkehr konkrete Änderungen haben. Zum einen wird das Gebäude momentan saniert, zum anderen wird der Bahnhof ab Dezember wieder mit einem Fahrdienstleiter besetzt sein, berichtet die Südostbayerische Rundschau. Die Gemeinderäte und Gremien entlang der Bahnlinie setzten sich zuletzt immer wieder für den Stundentakt ein

xe

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare