Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Julia Hofmann neue Vorsitzende

Wasser- und Bodenverband Leitgeringer See formiert sich neu

+
Der neue und der alte Vorstand des Wasser- und Bodenverbands Leitgeringer See: Heinz Blüml, 3. Bürgermeister Dirk Reichenau, Sepp Schmidhammer, Vorsitzende Julia Hofmann, Daniel Schäfer und Stefan Seidl.

Tittmoning - Soll man sich auflösen und oder einen neuen Vorstand wählen? So lautete die Fragestellung in der Einladung zur Verbandsversammlung des Wasser- und Bodenverbandes Leitgeringer See, die kürzlich im Gasthaus Glück in Ledern stattfand.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

1. Vorsitzender Heinz Blüml hatte den Verband, der sich seit 1911 im Wesentlichen mit der Pflege der Gewässer rund um den See beschäftigt und aus den Grundstücksanliegern zusammengesetzt, die letzten sechzehn Jahre geleitet und wollte dieses Ehrenamt nun in andere Hände abgeben. 

Schriftführer Sepp Schmidhammer konnte daher wenig über Verbandstätigkeiten berichten, obwohl es genug Arbeit vor allem am Auslauf des Leitgeringer Sees gäbe. Es müsse die Frage beantwortet werden, so Vorstand Heinz Blüml, ob man diese Arbeiten der Stadt Tittmoning als Eigentümer der Gewässer III. Ordnung allein überlassen möchte, oder ob die Grundstückseigentümer als direkte Anlieger lieber selbst die Gewässerpflege übernehmen möchten. Unterstützung für diese Herangehensweise sagten den Verbandsmitglieder Albert Zeltsperger von der Stadtverwaltung und 3. Bürgermeister Dirk Reichenau zu. Denn für alle kleineren Gewässer im Gemeindegebiet gilt ein sogenannter Gewässerentwicklungsplan, der vor allem ökologische Gesichtspunkte zur Pflege der Gräben und Bäche beschreibt. Nur wer im Sinne dieses Gewässerentwicklungsplanes Unterhaltsmaßnahmen wie Bewuchspflege und Ufersicherung betreibt, ist auch berechtigt, für diese Arbeiten 30 Prozent Zuschüsse durch den Kassenzweckverband im Dienstbezirk des Wasserwirtschaftsamtes Traunstein – einem Zusammenschluß alle Kommunen und Wasser- und Bodenverbände – zu erhalten. 

Nachdem man sich über die Erhebung einer Verbandsumlage geeinigt hatte, wurde unter Leitung von Dirk Reichenau ein neuer Vorstand gewählt: neue Vorsitzende ist Julia Hofmann, Stellvertreter sind Daniel Schäfer und Stefan Seidl. Als allererste Aktion des neuen Vorstands wird es am Freitag, den 21. Februar 2020 eine Begehung des Verbandsgebiets geben. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am Eingang des Campingplatzes. Ziel soll ein Maßnahmenkatalog sein, den man in den Folgejahren abarbeiten möchte. 

Pressemeldung des Wasser- und Bodenverbandes Leitgeringer See

Kommentare