SPD-Ortsverein veranstaltet "Geocaching" für Kinder

Abenteuer gleich vor der Haustür

Tittmoning - Großen Zuspruch fand das GeoCaching, eine Art moderner Schnitzeljagt mit GPS-Geräten, zu dem die örtliche SPD im Rahmen des Tittmoninger Kinderferienprogramms kürzlich Kinder ab 10 Jahren eingeladen hatte.

Insgesamt 14 Kinder waren bei dem mehrstündigen Abenteuer rund um Tittmoning dabei. Die sechs GPS-Geräte hatte man sich vom Kreisjugendring Traunstein ausleihen können.


Josef Wittmann hatte sich einen Parcours ausgedacht, der die Kleingruppen vom Stadtplatz aus über Ponlach, Hüttenthaler Feld und Kayberg am Schulsportplatz vorbei über den Bienenlehrpfad bis nach Schmerbach führte. Dann ging's über die Au zurück bis zum dortigen Kinderspielplatz, wo Erfrischungen und Pizza auf die Abenteurer warteten. Das hatten sie sich redlich verdient: Wer bis zuletzt durchhielt, war in knapp drei Stunden rund sieben Kilometer gelaufen. An jeder Station galt es dabei, den sogenannten "Cache", zu finden, einen Behälter, der Fragen zum Fundort enthielt. Mit Hilfe der so gefundenen Lösungsbuchstaben konnten die Kinder am Ziel die gesuchte Lösung zusammensetzen, die wunderbar auf diese Unternehmung passte: "Der Weg ist das Ziel."

Susanne Thomas Idee, das in den letzten Jahren in Mode gekommene "GeoCaching" für Kinder anzubieten, war dann auch ein voller Erfolg. Die allermeisten Teilnehmer fanden ihren Weg – auch dank des unermüdlichen Einsatzes der Strecken Coaches Florian Buchwald und Luise Wittmann. Unterwegs gab es dabei so manches zu entdecken und zu berichten. Das gefiel den Initiatoren, denn mit der Veranstaltung wollte man die Kinder auch dazu ermuntern, mit offenen Augen durch die Umgebung zu gehen. Dazu dienten auch die Rätselfragen zu Baudenkmälern, Natur, Geschichte und Sport rund um Tittmoning. Als die letzte Gruppe am Kinderspielplatz einlief, waren Kinder wie Betreuer erschöpft, aber zufrieden.

Presseinformation SPD Tittmoning

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Rolf Seiffert

Kommentare