Die Stellenanzeige fürs Astener Wirtshaus

Suche nach neuem Wirt: "Es ist nicht ganz einfach"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Tittmoning - Es war ein Rückschlag für das Astener Vorzeigeprojekt: Der Pächter des Dortwirtshauses meldete im Februar Insolvenz an - für einen Nachfolger hat man klare Vorstellungen.

Vier Jahre lief es gut mit Wirt Thomas Laudahn, doch im Februar meldete er - zur Überraschung aller - plötzlich Insolvenz an. Die Dorfwirtschaft Asten steht ohne Wirt da, läuft derzeit nur auf Sparflamme. Ein Dorf sucht einen Gasthausbetreiber: Wie geht man vor und wie läuft die Suche?

Intensive Gespräche, interessante Bewerber

"Es ist nicht ganz einfach, jemanden passendes zu finden", so Albert Schauer, 1. Vorstand der Astener Genossenschaft. Rund einem Monat nach dem Paukenschlag sei man derzeit "mittendrin auf Pächtersuche", habe auch schon einige intensive Gespräche geführt, interessante Bewerber seien ebenso dabei gewesen.

Eine umfassende Stellenanzeige haben Schauer und seine Leute in der Hotel- und Gaststättenzeitung platziert. Auch über einen Makler und die Steiner-Brauerei sucht man - "und natürlich was man so über die Mund-Propaganda hört". Einen "Profi" sucht man, wie es gleich zu Beginn in der Stellenanzeige heißt: "Traditionsbewusst und offen".

Diese Anforderungen hat man an den Wirt

"Die Gastronomie soll durch einen qualifizierten Betreiber auf dessen eigenes Risiko geführt werden. Neben einer einschlägigen Gastronomieerfahrung werden auch betriebswirtschaftliche Voraussetzungen erfüllt", heißt es in der Stellenanzeige. Regionale Küche wird erwartet, zusätzliche Aktivitäten des Wirts zur Belebung "des Standortes" sind "wünschenswert".

Auch bei den Öffnungszeiten hat die Astener Genossenschaft klare Vorstellungen: Sechs Öffnungstage in der Woche von 11 bis 23 Uhr inklusive Mittagstisch. Sonntags soll ab 10 Uhr geöffnet werden, der wöchentliche Schließtag darf nicht auf Wochenend- oder Feiertage fallen. Und natürlich: Neben einem Nutzungs- und Betreiberkonzept soll auch eine mögliche Speisekarte mit in die Bewerbungsmappe. Für mindestens fünf Jahre soll der Pachtvertrag laufen.

Das Ziel ist, bis zum Beginn des Biergartenbetriebes im Mai, den Richtigen gefunden zu haben.

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Tittmoning

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser