Historische Burgtage am Wochenende

Das Leben im Mittelalter spüren - auf der Tittmoninger Burg

+
Luftbild der mittelalterlichen Burg Tittmoning.
  • schließen

Tittmoning - Schwertkämpfe, Handwerk, Tiere, Bogenschießen, Gaukler, Tanz und Musik: Auf der Tittmoninger Burg steht das Wochenende wieder ganz im Zeichen des Mittelalters.

Mit dem Einzug der historisch gewandeten Mitwirkenden, Musik und Gaukler starten am Samstag, 8. September um 11 Uhr die Historischen Burgtage in Tittmoning. In Burghof und Zwinger lässt buntes Treiben das Mittelalter wieder aufleben in Handel und Handwerk, mit Gauklern und Schaukampf, Tanz und Musik und natürlich mit reichlich Speis und Trank.

Am Samstag ist von 11 bis 22 Uhr geöffnet, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Passend zur diesjährigen Ausstellung „Geschichte der Jagd" gibt es eine Bogenbahn, Bogenschießen auch für Kinder, Jagdwaffen, Tiergehege, Falkner und einen fürsterzbischöflichen Jagdzug mit Jägern, Pfaffen und Pferden. Wenn es am Samstag dunkel wird, zaubert die „Nacht des Feuers" mit Fackelschein und Feuerschluckern eine ganz besondere Atmosphäre.

Mittelalterleben auf der Tittmoninger Burg

Kinder bis sechs Jahre und einer Größe von 1,20 m, der sogenannten Schwerthöhe, haben freien Eintritt, Besucher in mittelalterlicher Gewandung zahlen drei Euro, Erwachsene und Jugendliche jeweils sieben Euro.

Das komplette Programm für die Burgtage am 8./9. September 2018

Verschiedene historische Gruppen zeigen, wie man im Mittelalter im Lager gelebt hat und wie die tapferen Recken gekämpft haben. Den geschickten Umgang mit Schwert und Stock demonstrieren zahlreiche gerade in der Mittelalterszene bekannte Gruppen wie die Schaukampfgruppe "Claymore", die Schwertkämpfer des "Gefolges zu Herzoghart" oder die Schaukampf- und Theatergruppe "Draconis Cognatio" aus Linz. 

Gruppen wie die Tafelrunde von Maxlrain oder die "Dryas" erklären den Besuchern gerne, wie die Menschen in früheren Zeiten gelebt haben. Bei der Lagergruppe "Giesinger Rittersleut" haben Besucher die Möglichkeit, Waffen und Rüstungen hautnah zu erleben und anzufassen. Ein Ritter zeigt in seiner Show, welche Rüstungsteile er benötigt, um einen Kampf zu überleben. 

Medizinstand und klösterliches Bier

Die Gruppe "Cremastores comites vagantes" zeigt einen Medizinstand und sorgt für historische Kinderspiele. Kerry Balder demonstriert mit ihrer Kontaktjonglage, was mit Kugeln und Sensen für Kunststücke möglich sind. Der Gaukler Exposito mit neuem Programm zieht mit seinen Späßen Jung und Alt in seinen Bann. Ein Teil der Gruppe Waldecker braut klösterliches Bier, ein anderer Teil erklärt, weshalb sich auch Mönche und Edelherren mit Kampf gegen die Feinde stellen musste.

Eine besondere Attraktion ist die Gruppe Falkenhorst mit den Greifvögeln. Die Marionetten-Munkler mit ihren Marionetten führen Theaterstücke für Kinder auf, die extra für diese Fest geschrieben wurde. Die "Munkler" spielen mit ihren liebevoll handgefertigten Figuren, die sich durch eine ausgeklügelte einfache Bedienbarkeit auszeichnen. Die Künstler sind der Meinung, dass jeder Marionetten spielen kann. Darum zeigen sie gerne her, wie das geht, und man darf es dann auch selbst ausprobieren. 

Zwei Meter hoher Drache

Seit 2012 ist der zwei Meter hohe Drache Marmurak bei den Marionetten-Munkler dabei. Er freut sich, wenn man sich zur Erinnerung zusammen mit ihm fotografiert. Damit man auf dem Erinnerungsfoto auch toll aussieht, gibt es eine kleine Rüstkammer mit allerlei Rüstzeug, das man anprobieren kann. Da gibt es Ritterhelme für Kinder und ein echtes Metallschwert.

Auf dem großen historischen Markt zeigen zahlreiche Handwerker ihre Fertigkeiten, es gibt allerlei Schönes, Feines und Besonderes zu erstehen. Für die kleinen Besucher gibt es Ponyreiten und Kinderschminken, eine Märchenerzählerin entführt die Gäste in fremde Welten, Oda und die Drachenreiter wissen viel Geheimnisvolles aus dem Reich der Pflanzen.

Messer, Dolche, Pfeil und Bogen

Beim Stand von "Druidenhain" erfährt man mehr über die Wirkung verschiedener Räucherwerke auf den menschlichen Geist. Ein Bogenhändler weist die Besucher in die Geheimnisse von Pfeil und Bogen ein. Allerlei Waffen wie Schwerter, Messer und Dolche, aber auch Felle, Schuhe und Schmuck kann man beim Stand des "Schirrmeisters" und "Vehi Mercatus" erstehen. 

Auf der Bühne sorgen Künstler wie die Musiker Immortalis und Sine Nomine für besondere Kurzweil. An den zahlreichen Ständen, die Speis und Trank anbieten, wird nach alten Rezepten gekocht und gebacken. Örtliche Vereine und Institutionen wie die Astener Schützen, die Tittmoninger Museumsführer, die Kids Farm sowie das Pflege- und Therapiezentrum tragen mit zum Gelingen der historischen Burgtage bei. 

Ein besonderer Augenschmaus ist die Nacht des Feuers am Samstagabend, wenn Kerry Balder mit ihrer Kontaktjonglage, Musica Immortalis und Sine Nomine, die Gruppe Claymore, der Gaukler Esposito mit Partnerin und viele Feuerkünstler und Feuerschlucker für eine ganz besondere Atmosphäre in der Burg sorgen.

xe/Pressemitteilung Stadt Tittmoning

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Tittmoning

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser