Nach tödlichem Unfall mit zwölfjährigem

Gefahrenzone Tachertinger Bahnhofstraße: Wie wird die Strecke sicherer?

Tacherting - Gemeinde, Polizei, Straßenverkehrsamt und viele weitere kamen am 21 Februar zu einem runden Tisch zusammen. Bauliche Veränderungen, insbesondere um die Gefahrenstelle am Bahnübergang, wurden vereinbart.

Am 21.Februar fand auf Einladung von Bürgermeister Johann Hellmeier eineExpertenrunde unter Beteiligung von Vertretern der unteren Verkehrsbehörde, des Schulamts, der Polizei und der Bahn statt. Zudem nahmen die Schulleitung der örtlichen Schule und die Verkehrs- und Jugendreferenten des Gemeinderates teil.

Nach Besichtigung verschiedener Örtlichkeiten in Tacherting, die aus Sicht der Verkehrssicherheit problematisch sind, folgte eine intensive Beratung im Sitzungssaal des RathausesHintergrund für diese Expertenrunde soll der tödliche Unfall mit einem zwölfjährigen Buben am 24. Januar in der Bahnhofstraße gewesen sein. 

Dabei stellte sich heraus, dassinsbesondere die Gefahrenstelle am Bahnübergang vielfältige Besonderheiten aufweist, die eine nachhaltige und befriedigende Lösung erschwert. Trotzdem konnten sich die Beteiligten auf weitere Schritte verständigen, die die Querung der Bahnhofstraße geordneter und sicherer machen werden. 

In einem ersten Schritt, der möglichst rasch umgesetzt werden wird, wurdenbauliche Veränderungen im Umfeld des Bahnübergangs und der Querung der Bahnhofstrasse vereinbart. 

Um ein möglichst hohes Maß an Sicherheit zu erlangen ist dabei auch der Einsatz von Schulwegshelfern zu den Hauptschulwegszeiten besonders wichtig. Dazu werden Schule und Gemeinde in den nächsten Tagen noch einen Aufruf mit Erläuterungen der Rahmenbedingungen starten, bei denen sich Freiwillige melden können.

Weitere Vorschläge werden noch geprüft

Darüber hinaus werden im Nachgang zu diesem Treffen noch weitergehende Handlungsoptionen geprüft, bei denen aus heutiger Sicht nicht sicher ist, ob sie tatsächlich auch realisiert werden können. Dazu gehören z.B. solche Vorschläge wie Tempo 30 auf der Bahnhofstraße oder die Erweiterung der Gleisquerung auf der Nordseite des Bahnübergangs. 

Auch für die weiteren „neuralgischen“ Punkte in Tacherting konnten gute Ergebnisse erzielt werden.  Bürgermeister Hellmeier zeigte sich daher am Ende der Veranstaltung zufrieden ob der konstruktiven Vorschläge und Vereinbarungen. 

Zugleich sei er auch überzeugt, dass sich für das zentrale Anliegen, der sicheren Querung der Schulkinder mit Einsatz von Schulwegshelfern in der Bahnhofstrasse genug Freiwillige melden werden. „Was in umliegenden Gemeinden möglich ist, sollte doch auch bei uns klappen!“ 

In den nächsten Tagen werde daher ein Aufruf mit den wichtigsten Informationen zum Thema Schulwegshelfer gestartet.

Pressemeldung der Gemeinde Tacherting

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Strate

Zurück zur Übersicht: Tacherting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser