Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In der alten Grundschule

Neue Schnellteststation in Tacherting 

Apothekerin Kerstin Biller betreibt zusammen mit der Wasserwacht die Teststation in der Grundschule Tacherting.
+
Apothekerin Kerstin Biller betreibt zusammen mit der Wasserwacht die Teststation in der Grundschule Tacherting.

Tacherting - Ab Montag, 4. Mai betreibt Apothekerin Kerstin Biller eine Corona-Schnellteststadion in der alten Grundschule an der Altöttinger Straße.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Erst Anfang April hat Apothekerin Kerstin Biller die Johannes-Apotheke in Tacherting von Petra Hahn übernommen. Ab Montag betreibt sie nun auch eine Corona-Schnellteststadion in der alten Grundschule an der Altöttinger Straße. Die gebürtige Tübingerin Kerstin Biller lebt seit über 25 Jahren im Chiemgau und arbeitet genauso lange in der Gesundheitsbranche. Zuletzt war sie sechs Jahre in der Christophorus-Apotheke in Trostberg beschäftigt. Sie liebt ihren Beruf und hat für alle Kunden immer ein offenes Ohr. Deshalb wurde sie auch schnell aktiv, nachdem viele Tachertinger angefragt haben, ob man in ihrer Apotheke auch einen Corona-Schnelltest machen lassen kann.

In diversen Bereichen, benötigt man bei hohen Inzidenzen zum Besuch vieler Geschäfte oder Friseursalons einen negativen Schnelltest (POC) der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Für eine Testung in der Apotheke sind jedoch die Räumlichkeiten nicht ausreichend. Doch in der Gemeindeverwaltung und bei Bürgermeister Werner Disterer fand sie schnell Ansprechpartner, die alles unbürokratisch unterstützten und bei der Umsetzung mithalfen. Und auch bei Franz Oberleitner, Vorstand der Wasserwacht Tacherting, stieß sie offene Türen ein. Die Wasserwacht sagte sofort ihre Unterstützung zu. Die Räumlichkeiten in der Grundschule hat die Gemeinde Tacherting ganz unbürokratisch zu Verfügung gestellt. Der Mehrzweckraum wurde erst kürzlich brandschutztechnisch ertüchtigt und hat einen Notausgang, den man nun auch als Ausgang nutzten kann, damit sich die Testpersonen nicht begegnen. Die seit Jahren in Tacherting lebende Apothekerin sagt, für sie sei es selbstverständlich in dieser Coronapandemie ihren Beitrag zu leisten. Besonders freut es sie, dass alles so schnell organisiert werden konnte und sie mit der Wasserwacht einen guten Partner gefunden hat. Sieben Mitglieder der Wasserwacht und eine Mitarbeiterin der Johannes-Apotheke, die alle extra für diese Tätigkeit geschult wurden, sind vor Ort, um die Tests sachkundig durchzuführen. Der erste Testlauf erfolgte bereits am Freitag. Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, Gemeinderäte und Bürgermeister Werner Disterer ließen sich vor einer Arbeitssitzung des Rechnungsprüfungsausschuss testen. Und solange die Inzidenzen Im Landkreis so hoch ist, wird die Teststation sicherlich auch gut angenommen werden.

Geöffnet hat die neue Station montags von 8 bis 10 Uhr und Mittwoch und Freitag jeweils von 18 bis 20 Uhr. Eine telefonische Anmeldung unter 08622/2416 ist erforderlich. Mitzubringen sind ein Personalausweis oder ein Reisepass. Jeder Bürger darf sich einmal in der Woche kostenlos mittels eines Antigen-Tests auf das Corona-Virus testen lassen. Der Bund übernimmt dafür die Kosten.

Pressemitteilung Johannes-Apotheke Tacherting 

Kommentare