Burgkirchener ist Bezirksschülersprecher

Burgkirchen - Simon Till aus Burgkirchen ist Bezirksschülersprecher der Haupt- und Mittelschulen in Oberbayern.

„371 berufliche Schulen, 260 Haupt-/Mittelschulen und 129 Förderschulen in Oberbayern verfügen auf Bezirksebene über eine neue Schülervertretung. Anna-Lena Böhm ist Sprecherin der Schülerinnen und Schüler für berufliche Schulen, Simon Till für die Haupt-/Mittelschulen und Kerstin Hauser für die Förderschulen in Oberbayern“, freut sich Oberbayerns Regierungspräsident Christoph Hillenbrand über die Bezirksschülersprecherwahl für dieses Schuljahr.

In Bayern gibt es in allen Regierungsbezirken für alle Schularten nach der Grundschule Schülervertreter auf den verschiedenen Ebenen. Die Bezirksschülersprecher vertreten die von den Schülermitverwaltungen gewählten Schülersprecher. Sie vertreten die Interessen der Schülerinnen und Schüler gegenüber der Politik und den Schulaufsichtsbehörden bis hin zum Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Die drei Bezirksschülersprecher wollen sich engagiert um die Belange der Schülerschaft kümmern und die Chance der Schülervertretung mit vollem Einsatz nutzen.

Knapp 50 Schülersprecherinnen und Schülersprecher von Berufsfachschulen, Fachschulen, Fachakademien, Wirtschaftsschulen und Berufsschulen aus dem Regierungsbezirk Oberbayern haben in der Regierung von Oberbayern letzte Woche Anna-Lena Böhm von der Berufsfachschule für Krankenpflege am Klinikum 3. Orden in München zur Bezirksschülersprecherin gewählt. Ihr Stellvertreter ist Dominik Schätz. Anfang der Woche wählten die Schülersprecher der Haupt-/Mittelschulen aus den 22 Schulamtsbezirken Oberbayerns Simon Till von der Mittelschule Burgkirchen zum Bezirksschülersprecher. Sein Stellvertreter ist Tim Eidinger von der Mittelschule Poing. Besonders am Herzen liegt ihnen, das Image der Haupt-/Mittelschule und damit auch aller Schülerinnen und Schüler dieser Schulart zu verbessern.

Die Schülersprecher der Förderschulen Oberbayerns wählten Kerstin Hauser vom Sonderpädagogischen Förderzentrum in Bad Tölz zur Bezirksschülersprecherin. Ihr Stellvertreter ist Patrick Fackler von der Integrativen Wirtschaftsschule der Bayerischen Landesschule für Körperbehinderte in München. Die beiden Bezirksschülersprecher wollen sich besonders für die Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit Behinderung und mit Migrationshintergrund einsetzen.

Am 1. und 2. Dezember treffen sich in München die Schülersprecher aller Schularten aus allen sieben Regierungsbezirken Bayerns, um die Landesschülerkonferenz zu wählen. Die Landesschülerkonferenz wählt dann den Landesschülerrat, in dem jede Schulart vertreten ist. Die Landesschülerkonferenz dient dem Erfahrungsaustausch und der Fortbildung ihrer Mitglieder in Fragen der Schülermitverantwortung und allgemeinen Angelegenheiten des Schulwesens. Sie berät Wünsche und Anregungen der Bezirksschülervertretungen und legt sie dem Kultusministerium mit einer Empfehlung vor.

Pressemeldung der Regierung Oberbayern

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Burgkirchen/ Garching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser