Nazi-Konzert: "Wir kommen wieder"

+

Halsbach - Die rechtsextreme Band "Kategorie C" hatte ihr Konzert am Wochenende wegen zu strenger Auflagen kurzfristig abgesagt. Für Halsbach bedeutet das aber keine Ruhe.

Am Freitagabend gab die der Neonazi-Szene zugeschriebene Band "Kategorie C - Die hungrigen Wölfe" auf ihrer Homepage bekannt: Das Konzert wird abgesagt. Der Grund: Die Auflagen, die von der Gemeinde für die Veranstaltung auferlegt worden waren, seien in der Kürze der Zeit schlichtweg nicht mehr zu erfüllen. Und die Band jammert: "Das hat die Gemeinde damit wohl erreichen wollen." Viel zu viele Sicherheitsleute seien angefordert worden, nämlich zehn Kräfte auf 250 gemeldete Teilnehmer. "Beispiel: In einer Grossraumdisco mit mehr als 3000 Gästen werden acht Seculeute verlangt", regt sich Kategorie C auf ihrer Homepage über die Auflagen auf.

Der Halsbacher Bürgermeister Georg Pfaffinger will davon nichts wissen. Er habe nicht "auf Zeit gespielt". Die Auflagen der Verwaltungsgemeinschaft Kirchweidach seien eben üblich für ein Konzert in dieser Größenordnung. Das sei auch bei jeder anderen Discoparty so, erklärte Pfaffinger. Außerdem seien der Band diese Auflagen bereits zehn Minuten nach Genehmigung des Konzerts mitgeteilt worden.

Aber der Spuk in Halsbach ist noch nicht vorbei. Denn direkt mit der Absage hat die Band auf ihrer Homepage angekündigt: Wir kommen wieder. "Und dann kommen wir auch 2 mal pro Jahr, versprochen." Ferner wolle die Band bis dahin gerichtlich gegen die "viel zu strengen Auflagen vorgehen".

ds

Zurück zur Übersicht: Region Burgkirchen/ Garching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser