Einsatz am Dienstagabend

Holzstadel in Kirchweidach brennt ab - zwei Verletzte

+
  • schließen

Kirchweidach - Zu einem Feuerwehreinsatz ist es am Dienstagabend in Kirchweidach gekommen. Eine Scheune ist in Brand geraten. Doch dann fanden die Beamten vor Ort noch mehr.

Die Pressemeldung der Polizei

Am Abend des 9. Aprils geriet auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Landkreis Altötting eine Holzhütte in Brand. Weil die Flammen anschließend auch noch auf eine Lagerhalle übergriffen, summiert sich der entstandene Sachschaden auf etwa 30.000 Euro. Zwei Personen zogen sich bei Löschversuchen leichte Verletzungen zu. Gegen einen der beiden - einen 24-Jährigen - stellte die Staatsanwaltschaft Traunstein einen Haftantrag, denn er steht in dringendem Verdacht, in der Holzhütte Cannabis angebaut und Handel mit dem Rauschgift getrieben zu haben.

Mehrere Freiwillige Feuerwehren aus der Region, der Rettungsdienst, ein Notarzt und die Polizei rückten am Dienstagabend gegen 20.15 Uhr zu einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen aus. Auf dem Hof stand zu dieser Zeit eine Holzhütte in Vollbrand und die Flammen drohten bereits auf eine Lagerhalle überzugreifen. Zwei Personen, die vor Ort selbst Löschversuche unternommen und sich dabei leichte Verletzungen zugezogen hatten, kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Den entstandenen Gesamtschaden schätzen Feuerwehr und Polizei auf etwa 30.000 Euro.

Noch während die Löscharbeiten liefen, stellten die Einsatzkräfte fest, dass in der Holzhütte eine größere Aufzuchtanlage für Pflanzen installiert war. Für die Polizeibeamten vor Ort war schnell klar, dass hier Cannabis angebaut worden war. Einer der beiden Verletzten - ein 24-Jähriger - räumte das wenig später bei seiner Vernehmung ein und verriet der Polizei auch den Aufbewahrungsort seiner Ernte. Insgesamt konnten auf dem Anwesen rund 10,8 Kilogramm Marihuana und weitere Beweismittel, die auf einen Rauschgifthandel hindeuten, sichergestellt werden. Gegen den geständigen Tatverdächtigen stellte die zuständige Staatsanwaltschaft Traunstein einen Haftbefehlsantrag, den der Ermittlungsrichter am Donnerstag bestätigte. Der 24-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd

Update, 22.45 Uhr - Bilder vom Einsatz

Mit dem Stichwort "B4 - Brand landwirtschaftliches Anwesen" sind zahlreiche Feuerwehren und Rettungsdienste gegen 20.30 Uhr nach Kirchweidach gerufen worden. Rasch haben die Floriansjünger den Brand eines Holzstadels im Nebengebäudes unter Kontrolle gebracht.

Nach Informationen des BRK-Einsatzleiter Rettungsdienst sind zwei Personen bei einem Löschversuch leicht verletzt und vom BRK in ein Krankenhaus gebracht worden.

Brand in Kirchweidach

Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Der Kriminaldauerdienst ermittelt zum Hergang. Im Einsatz gewesen sind die Feuerwehren Halsbach, Neukirchen-Hirten, Altötting, Kirchweidach, Trostberg, Asten, Tyrlaching und Kirchweidach sowie vom Bayerischen Roten Kreuz zwei Rettungswagen, ein Notarzt, die Helfer vor Ort und ein Einsatzleiter Rettungsdienst.

Erstmeldung

Zu einem Einsatz ist es am Abend des 9. April etwa 20.30 Uhr im Weiler Halla in Kirchweidach gekommen. Zu dieser Zeit ist ein Notruf bei der Leitstelle in Traunstein eingegangen. Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen ist ein Holzstadel abgebrannt. Zwei Personen sind nach ersten Erkenntnissen bei einem Löschversuch leicht verletzt worden.

Mehrere Feuerwehren aus der Umgebung sind vor Ort gewesen, um das Übergreifen des Feuers auf Nebengebäude zu verhindern. Zunächst hatte es geheißen, dass in der abgebrannten Halle Maschinen untergebracht sein sollen. Zum entstandenen Schaden liegen derzeit keine Informationen vor.

ksl

Zurück zur Übersicht: Kirchweidach

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT