Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Firmenbrand am Donnerstagmorgen in Kirchweidach

„Gebäude konnte nicht gerettet werden“: Kripo ermittelt in alle Richtungen

Brand in Kirchweidach
+
Bei dem Brand in Kirchweidach waren neun Feuerwehren vor Ort.

Kirchweidach - Um kurz nach Mitternacht von Donnerstag (10. Februar) wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei per Notruf nach Kirchweidach im Landkreis Altötting alarmiert, da dort ein Firmengebäude in Vollbrand geraten war.

Update, 10.35 Uhr - Brandursache ist noch unbekannt

Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Trotz des raschen Löscheinsatzes konnte das Gebäude nicht gerettet werden. Es entstand Sachschaden von geschätzt 500.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei Mühldorf am Inn ermittelt.

Ein Firmengebäude in der Trostberger Straße von Kirchweidach ist in der vergangenen Nacht Raub der Flammen geworden. Gegen 0.40 Uhr wurde ein Anwohner auf den Brand aufmerksam und setzte einen Notruf ab. Obwohl 150 Einsatzkräfte von Feuerwehren aus den Landkreisen Altötting und Traunstein mit einem massiven Löscheinsatz über mehrere Stunden versuchten, das Gebäude zu retten, brannte es komplett aus. Mit im Einsatz befanden sich außerdem Kräfte der Kreisbrandinspektion sowie ein Fachberater des Technischen Hilfswerks.

Aufgrund vereinzelter Glutnester war die Feuerwehr bis in die Vormittagsstunden mit Nachlöscharbeiten und der Brandwache beschäftigt. Verletzt wurde niemand.

Zur Klärung der Brandursache hat das Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn die polizeilichen Ermittlungen aufgenommen. Die Kripo ermittelt in alle Richtungen, da momentan noch keine Hinweise zur Brandursache vorliegen.

Pressemitteilung des PP Oberbayern Süd

Update, 8 Uhr - So viele Feuerwehren waren vor Ort

Bei dem Einsatz brannte wohl das Dach bis zur Hälfte ab, berichtete ein Reporter vor Ort. Außerdem sollen neun Feuerwehren vor Ort gewesen sein um bei der Brandbekämpfung zu helfen.

Großeinsatz bei Firmenbrand am Donnerstagmorgen in Kirchweidach

150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.
150 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting und Traunstein waren am Donnerstagmorgen (10. Februar) in Kirchweidach bei einem Großbrand einer Firma vor Ort.  © FDL/Lamminger

Die Erstmeldung

Aus bisher unbekannten Grund geriet ein Firmengebäude in der Trostberger Straße in Kirchweidach in der Nacht auf Donnerstag in Brand. Dies berichtet die Rosenheimer Einsatzzentrale in einer ersten Presseinformation.

Inzwischen konnten die Löscharbeiten weitestgehend beendet werden, eine Löschwache sei jedoch vorsorglich noch vor Ort, berichtet ein Sprecher der Einsatzzentrale auf Nachfrage von innsalzach24.de. Personen seien nach bisherigem Stand nicht zu Schaden gekommen. Der Sachschaden wird aktuell auf eine Höhe von 400.000 bis 500.000 Euro geschätzt.

Die Aufklärung der Brandursache wird frühestens erst im Laufe des Donnerstags erste Ergebnisse liefern.

Weitere Informationen folgen!

mh/Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare