Die Spende betrug 3750 Euro

Hundestaffel bei Vermisstensuche erfolgreich

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kirchweidach – Die Hundestaffel des BRK hat sich erneut als wichtiges Werkzeug bei der Vermisstensuche erwiesen. Dazu hat die ehrenamtliche Staffel eine großzügige Spende erhalten

Bei der Suche nach vermissten Personen können Hunde wertvolle Helfer  sein, da sie sich auch in unwegsamem Gelände geschickt bewegen können und über einen Geruchsinn  verfügen, der dem menschlichen weit überlegen ist.

Darum unterhält der Kreisverband Traunstein des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) seit vielen Jahren eine Rettungshundestaffel. Diese konnte nun wieder einmal ihre Nützlichkeit für die Allgemeinheit unter Beweis stellen: Bei einer groß angelegten Vermisstensuche nahe Kirchweidach wurde die abgängige Person von einem BRK-Rettungshund gefunden. Nur rund zweieinhalb Stunden nach der Alarmierung konnten BRK-Hundeführer Robert Bergk und sein Rettungshund Marley die vermisste und stark unterkühlte Person in einem Waldstück lokalisieren. Nach einer professionellen Erstversorgung durch die BRK-Helfer und der Bergung aus dem schwer zugänglichen Gelände wurde die aufgefundende Person an den nachgeforderten Rettungswagen übergeben und ins nächstgelegene Krankenhaus transportiert. Da große Teile des umfangreichen Suchgebietes aus Wäldern und Maisfeldern bestanden, wäre eine solch zügige Bergung ohne die BRK-Rettungshundestaffel Traunstein kaum möglich gewesen. „Insgesamt waren wir mit fünf Hunden  und zwölf Personen im Einsatz“, berichtete Patrick Fröhlich, der Leiter der Traunsteiner Rettungshundestaffel. Für Fröhlich, die anderen BRK-Hundeführer und ihre Vierbeiner war es bereits der sechste Einsatz in diesem Monat.

In der BRK-Rettungshundestaffel Traunstein engagieren sich alle Hundeführer ehrenamtlich. Dennoch werden Finanzmittel benötigt, um die mehrjährige Ausbildung der Hunde und der Hundeführer sowie die Einsatzausrüstung bezahlen zu können. Besonders groß ist derzeit der Bedarf nach einem größeren Einsatzfahrzeug, da das alte in die Jahre gekommen ist und zu wenig Platz bietet. Um das neue Einsatzfahrzeug, das rund 40.000 Euro kosten würde, anschaffen zu können, ist die Rettungshundestaffel auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. Eine großzügige Spende tätigten vor kurzem die Capio Schlossklinik Abtsee und der Rotary Club Freilassing. Der Erlös von 3750 Euro aus dem gemeinsam organisierten Spendenlauf auf dem Klinikgelände wurde an die BRK-Rettungshundestaffel Traunstein übergeben. „Über die Spende freuen wir uns sehr. Denn außer den Spenden haben wir null Einnahmen, aber viele Ausgaben“, betonte Fröhlich. „Den Betrag werden wir für das neue Fahrzeug sparen.“

Auch im nächsten Jahr wird der Erlös des Spendenlaufes der BRK-Rettungshundestaffel zu Gute kommen. Als Termin wurde der 23. Mai festgesetzt. Da Sponsoren für jede gelaufene Ein-Kilometer-Runde spenden, kann jedermann mit ein wenig sportlicher Betätigung die Arbeit der BRK-Rettungshundestaffel unterstützen. Wer lieber bequem von zu Hause aus einen Beitrag leisten möchte, kann sich unter rettungshundestaffel-traunstein.de informieren.

Presse BRK

Zurück zur Übersicht: Region Burgkirchen/ Garching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser