Luftrettung bei Kirchweidach

Schwere Quetschungen: Container fällt auf Arbeiter (18)

+
Der Schwerverletzte wurde mit Christoph 14 in ein Krankenhaus transportiert.

Kirchweidach - Am Freitag, gegen 8.15 Uhr, wurden mehrere Feuerwehren, das BRK und die Polizei zu einem schweren Arbeitsunfall gerufen.

Update, 12.02 Uhr: Pressemitteilung Polizei Burghausen

Die Pressemitteilung im Wortlaut


Zu einem schweren Betriebsunfall wurden Rettungsdienst und Polizei am 3. April um 8.15 in den Kirchweidacher Ortsteil Haid gerufen. Beim Abladen eines Aufsetzcontainers von einer Lkw-Ladebrücke, kippte der Container seitlich weg und begrub einen 18-jährigen Mitarbeiter eines holzverarbeitenden Betriebes unter sich. 

Sein 25-jähriger Arbeitskollege, der den Unfall mit ansah, holte einen Stapler und gemeinsam mit anderen Mitarbeitern wurde der Schwerverletzte geborgen und erstversorgt. Der aus Kirchweidach stammende Verletzte wurde mit schweren Quetschungen vom Rettungshubschrauber ins Klinikum Traunstein geflogen. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde von der Staatsanwaltschaft ein Gutachten angeordnet.


Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen 

Erstmeldung, 10.33 Uhr: Hubschrauber nach schwerem Arbeitsunfall bei Kirchweidach im Einsatz

Ein Mitarbeiter einer Firma wurde unter einer umgestürzten Wechselbrücke eines Lkw-Anhängers eingeklemmt. Nach ersten Informationen der Polizei wollte man die Wechselbrücke eines Anhängers auf Stützfüße abstellen. Beim Hochheben, mit einer Hebeeinrichtung am Anhänger, kippte die beladene Wechselbrücke um und fiel auf den Arbeiter. 

Schwerer Arbeitsunfall in Krichweidach am 3. April

 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger

Ein Kollege hob die Wechselbrücke mit einem Gabelstapler an. Die eintreffende Feuerwehr sicherte zusätzlich die Wechselbrücke mit Hebekissen. 

Nachdem der Verunglückte vom Notarzt und den Sanitätern transportfähig gemacht wurde, kam er mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 in ein Krankenhaus. Den genauen Unfallhergang muss noch durch die Polizei ermittelt werden.

FDL/Lamminger/bcs

Kommentare