Erfolgreicher Lehrabschluss im Industriepark Werk Gendorf

32 Absolventen nach Ausbildung übernommen

+

Burgkirchen - Das Industriepark Werk Gendorf kann stolz seine insgesamt 38 Absolventen gratulieren, denn einige von ihnen wurden von der Berufsschule, als einer der Besten geehrt und die meisten Absolventen können nahtlos übernommen werden.

Am 03. März 2016 – Insgesamt 38 Auszubildende – davon 37 im Auftrag der Standortunternehmen des Industrieparks Werk GENDORF – haben bei der Bildungsakademie Inn-Salzach ihre Abschlussprüfung absolviert und ihre Ausbildung erfolgreich beendet. Ende Februar wurden sie feierlich im Industriepark Werk GENDORF verabschiedet.

Zu den Absolventen gehörten 20 Chemikanten, sechs Industriemechaniker, drei Chemielaboranten, drei Elektroniker für Betriebstechnik, zwei Industriekaufleute, zwei Kauffrauen für Bürokommunikation und ein Mechatroniker. 32 der frischgebackenen Fachkräfte konnten im Industriepark nahtlos in ein Arbeitsverhältnis übernommen werden.

Ausbildung mit Zukunft

Nach der Begrüßung durch Birgitta Kuhl, Leiterin der Bildungsakademie Inn-Salzach, gratulierte den Nachwuchskräften als Vertreter der Standortunternehmen Dr. Winfried Gleinser, stellvertretender Standortleiter von W. L. Gore & Associates: „Sie haben gepaukt und gelernt und sich einen großen Wissensschatz angeeignet. Ihre erste Station für Ihre berufliche Perspektive haben Sie damit erfolgreich gemeistert.“ Gleinser erinnerte die jungen Frauen und Männer an die damit gewonnene Freiheit, die allerdings auch mehr Verantwortung mit sich brächte. Ähnlich äußerte sich Birgit Altmannshofer als Vertreterin der Betriebsräte-Arbeitsgemeinschaft des Industrieparks Werk GENDORF: „Seien Sie stolz auf Ihre Leistung. Aber sehen Sie das auch als Ansporn für Ihren weiteren Weg. Weiter lernen – nicht stehen bleiben“, so lautete ihr Credo angesichts des Schlagworts „Industrie 4.0“. Für die Beruflichen Schulen Altötting sprach Schulleiter Carlo Dirschedl (OStD) das Grußwort. Angesichts einer „Akademikerschwemme“ betonte er die Wichtigkeit und Zukunftsfähigkeit des Facharbeiterberufs. „Es werden Zeiten kommen, in denen Facharbeiter ein höheres Gehalt als Akademiker erhalten“, prognostizierte er. Außerdem betonte er die hervorragende Zusammenarbeit und den vorbildlichen Umgang zwischen der Berufsschule und der Bildungsakademie.

Auszeichnung für Bestnoten

Stolz auf ihre Absolventen darf die Bildungsakademie hinsichtlich der zahlreichen Auszeichnungen sein: Dieses Jahr erreichten fünf Azubis in der Berufsschule einen Notendurchschnitt von unter 1,5 und erhielten deshalb eine Staatspreis-Urkunde. Drei 2 Azubis erzielten einen Gesamteinser in der IHK-Prüfung und Chemielaborantin Julia Gold (Clariant) wurde als Beste in ihrer Berufsschulklasse geehrt.

Ausbildung im Auftrag

Von den 37 Auszubildenden, die von der Bildungsakademie Inn-Salzach für den Industriepark ausgebildet wurden, kamen 17 Nachwuchskräfte von Clariant, zwölf Auszubildende von InfraServ Gendorf, sechs von Dyneon (3M) und jeweils ein Auszubildender von Vinnolit und Gore. Zusätzlich war ein Auszubildender von WISAG unter den Absolventen.

Pressemitteilung Bildungsakademie Inn-Salzach

Zurück zur Übersicht: Region Burgkirchen/ Garching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser