Ideale Rechtsform für weiteren Expansionskurs

Trostberg - Die AlzChem GmbH wurde mit Wirkung vom 20. Oktober in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und firmiert jetzt als AlzChem AG.

„Mit diesem Schritt unterstreichen wir die Eigenständigkeit unserer Gesellschaft und sind für unser weiteres Wachstum bestens gerüstet“, unterstreicht Ulli Seibel, Vorstand der AlzChem AG. Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft nach der Trennung der AlzChem von der Evonik AG ist aus Sicht der Geschäftsführung und der Gesellschafter der nächste logische Schritt für die AlzChem. Für ein innovatives und stark wachsendes Unternehmen im internationalen Umfeld ist die AG die Rechtsform, die für höchste Professionalität steht. Damit folgt die AlzChem dem Beispiel großer internationaler Unternehmen in der Chemiebranche. Der Wechsel der Rechtsform hat weder rechtliche Auswirkungen auf die Mitarbeiter noch auf Geschäftspartner . Die bisherigen Geschäftsführer Stefan Greger, Andreas Niedermaier und Ulli Seibel wurden vom Aufsichtsrat in den Vorstand berufen. Die AlzChem AG ist ein global agierendes Chemieunternehmen. Mit rund 1.300 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 250 Millionen Euro betreibt AlzChem vier Produktionsstandorte in Bayern und einen Vertriebsstandort in den USA. „Zusammen mit unserem Gesellschafter bluO schreiben wir die erfolgreiche Geschichte der AlzChem fort.

Mit den aktuellen Projekten und laufenden Investitionen in unsere bayerischen Standorte sichern wir unser Wachstum, entwickeln neue Geschäftsbereiche und bauen damit unsere Marktposition weiter aus“, so Stefan Greger, Marketingchef und Vorstand der AlzChem AG.

Ein Schwerpunkt der AlzChem ist die NCN-Chemie, die für Produkte mit typischer Stickstoff-Kohlenstoff-Stickstoff-Bindung steht. Anwendung finden diese Produkte in Automobilbau, Feinchemie, Pharmazie, Landwirtschaft und Metallurgie. Erneuerbare Energien standen am Anfang der Unternehmensgeschichte – die Nutzung der Wasserkraft. Die heutigen Hoffnungsträger bei den erneuerbaren Energien – Windenergie und Photovoltaik – sind aktuell wichtige Märkte für die AlzChem-Produkte und für die weitere Unternehmensentwicklung. AlzChems neuestes Produkt SILZOT® SQ hat eine Schlüsselrolle bei der wettbewerbsfähigen Produktion von Solarwafern aus polykristallinem Silizium.

„Wir begleiten das rasante Marktwachstum mit einer Verdreifachung unserer Kapazität, weniger als ein Jahr nach Markteintritt“, so Greger. Im Oktober 2006 wurden die Aktivitäten der NCN-Chemie am Standort Trostberg aus der damaligen Degussa AG ausgegliedert und in eine eigenständige Gesellschaft, die AlzChem Trostberg GmbH, eingebracht. Seit Oktober 2009 ist die Luxemburger Beteilungsgesellschaft bluO neuer Gesellschafter der AlzChem.

Pressemitteilung AlzChem AG

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Burgkirchen/ Garching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser