Bauarbeiten in Halsbach

Halsbach: Der Kanal wartet noch auf die Spülung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Halsbach - Der Kanal macht Probleme, nur woran es liegt, weiß man nicht so recht. Bis eine Kamera auf Erkundung gehen kann, ist aber noch einiges zu tun.

Die Verbindungsleitung des Schmutzwasserkanals Kirchweidach-Halsbach-Burgkirchen muss noch ein wenig auf ihre Spülung warten. Aktuell läuft immer noch der Bau der Stichstraßen, ohne sie können die Reinigungsfahrzeuge den Kanal nicht erreichen. Wie Bürgermeister Martin Poschner, der sich zum Zeitplan ursprünglich ambitionierter geäußert hat, auf Nachfrage erklärt, gebe es keine Probleme beim Bau der Stichstraßen. Das dauere einfach seine Zeit. "Das ist wie ein normaler Straßenbau", so Poschner.

Sind die Stichstraßen fertig, kann der Kanal gespült werden. Anschließend können dann endlich Kameras Licht ins Dunkel bringen, warum die Leitung immer wieder Probleme bereitet. Poschner rechnet damit, dass es noch etwa 14 Tage dauert, bis die Kameras zum Einsatz kommen können.

Deshalb muss der Kanal untersucht werden

Der problematische Kanalabschnitt ist ein knapp einen Kilometer langes Teilstück der Verbindungsleitung des Schmutzwasserkanals Kirchweidach-Halsbach-Burgkirchen im östlichen Gemeindebereich. Immer wieder führten in der Vergangenheit Ablagerungen in der nur 20 Zentimeter großen Röhre zu Verstopfungen.

Gegenwärtig ist offen, weshalb der Kanal Probleme bereitet. Möglicherweise ist das Teilstück einfach nur zu stark verdreckt, immerhin konnte der Kanal mangels Zugänglichkeit über 25 Jahre nicht gespült werden. Denkbar ist aber auch, dass der Kanal beschädigt ist. Dann würden Sanierungsarbeiten auf die Gemeinde zukommen. Klarheit wird die Erkundung mit der Kamera bringen.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Halsbach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser