Seltene Mutation sorgte für Erstaunen

Das Wunder von Halsbach: Schildkröte „Miracle“ mit zwei Gesichtern geboren

+
Ein Wunder der Natur: eine Schildkröte mit zwei Gesichtern.
  • schließen

Halsbach – Züchter Heinz Rupprecht staunte nicht schlecht als ihm am vergangenen Freitag gleich vier Augen einer geschlüpften Schildkröte entgegen blickten.

Heinz Rupprecht aus Halsbach ist ein routinierter Züchter. Mehrere Hundert Schildkröten hat er bereits aus einem Ei schlüpfen gesehen. Doch was ihm am vergangenen Freitag passiert ist, wird er so schnell nicht vergessen. Eine seiner griechischen Schildkröten kam mit einer seltenen Mutation auf die Welt – nämlich mit zwei Gesichtern. Bis Sonntag dauerte der Schlüpfvorgang an.

„Miracle“ - so wurde die Schildkröte vom Züchter getauft – hat zwei voll funktionsfähige Gesichter. Die Augen wie auch beide Münder bewegen sich ganz normal. „Bisher geht es ihr noch ganz gut“, berichtet Rupprecht über den Gesundheitszustand der Schildkröte. 

"Miracle" in der Eischale - die Schildkröte ist nur wenige Zentimeter groß.

Doppelgesicht verursacht durch zu viel Protein

Zunächst dachte der Züchter das Reptil hätte zwei Köpfe. Doch genauer gesagt spricht manin einem solchen Fall von einem Doppelgesicht. Eine solche Fehlbildung wird als Diprosopus bezeichnet. Bei einem solchen Fall wird zu viel eines Proteins namens Hedgehog produziert und kann zu einer Verbreiterung der Gesichtszüge oder zur Duplizierung von Gesichtsstrukturen führen. Bisher haben nur wenige Tiere mit einer solchen Mutation längere Zeit überlebt. Ein überlieferter Fall ist ein Schwein namens Ditto, das es bis in das Erwachsenenalter geschafft hat.

Sollte es die Schildkröte auch so lange schaffen, wären das aber vergleichsweise viele Jahre. Denn vereinzelt können griechische Landschildkröten über 100 Jahre alt werden. Wie lange es "Miracle" schafft, steht allerdings noch in den Sternen.

Auf diesem Foto erkennt man ganz gut die zwei Gesichtszüge. Die beiden Augen in der Mitte sind jeweils von einem anderen Gesicht.

Über zehn Jahre ist Heinz Rupprecht nun schon Züchter. Doch einen vergleichbaren Fall hatte er bislang noch nicht. Aus diesem Grund will er „Miracle“ auch ausnahmsweise behalten und hofft, dass er die griechische Landschildkröte noch lange begutachten kann. Ein gutes Zuhause ist dem Reptil bei Rupprecht sicher - beste Voraussetzungen also für ein glückliches und hoffentlich langes Leben.

jz

Zurück zur Übersicht: Halsbach

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT