Chlorgasaustritt: Polizei gibt Entwarnung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Großaufgebot an Rettungskräften am Dienstagmorgen im Garchinger Freibad

Garching - Gleich zu Arbeitsbeginn fiel es den Reinigungskräften auf: ein Chlorgasgeruch im Freibad. Sechs Feuerwehren rückten an - das Problem ist inzwischen behoben! *Neue Infos*

UPDATE, Dienstag 10.25 Uhr

Wie die Polizei auf Nachfrage von innsalzach24.de nun mitteilt, hatten die Feuerwehren das Problem ab 7.30 Uhr gelöst: Eine Chlorgasflasche war undicht, die Sensorik löste schließlich den Gasalarm aus.

Die Feuerwehren konnte die Flasche wieder abdichten. Laut der Polizeiinspektion Altötting wird das Chlorgas zur Desinfektion benutzt.

Erstmeldung vom Dienstag, 7 Uhr

Großalarm für die Feuerwehr Garching, die umliegenden Wehren und den Rettungsdienst wurde am Dienstagmorgen gegen 6 Uhr ausgelöst.

Grund dafür war ein Chlorgasaustritt im Freibad Garching. Zwei Reinigungskräfte des Freibades, welche gerade mit ihrer Arbeit beginnen wollten, bemerkten den Chlorgasgeruch sowie den Alarm des Freibades und alarmierten die Einsatzkräfte.

Unter schwerem Atemschutzgerät und ABC-Schutzanzügen wurde versucht, der Ursache auf den Grund zu gehen. Das Freibad sollte noch bis kommenden Sonntag geöffnet bleiben.

Bislang waren keine Verletzten zu verzeichnen. Die Feuerwehren aus Garching, Wald an der Alz, Altötting, Burgkirchen, Tacherting, Trostberg sowie unzählige Einsatzkräfte des BRK und ein Fachberater für Chemie waren vor Ort. Die Rettungskräfte konnten noch keine Entwarnung geben.

Timebreak21

Zurück zur Übersicht: Garching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser