Am Ostersonntag bei Engelsberg

1.200 Gäste feierten bei der Maisenberger Feuerparty

+

Engelsberg – Ausgezeichnet besucht war die Maisenberger Feuerparty am Ostersonntag: Mit 1.200 Gästen herrschte reger Betrieb in der beheizten Landwirtschaftshalle in Oberharrer bei Engelsberg.

Mit viel Liebe zum Detail und mit großem Engagement organisierte die Freiwillige Feuerwehr Maisenberg auch heuer wieder die beliebte Party, wo es bereits am frühen Abend schon zu einem großen Besucherandrang kam. 


Maisenberger Feuerparty 

 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer

Neben einer langgezogenen Bar mit feinen Drinks sorgte das A/F/E-Discoteam für Lichteffekte und die perfekte Stimmung auf der Tanzfläche. Gefeiert wurde bis in die späte Nacht in der Halle. Rings um Oberharrer leitete die Maisenberger Feuerwehr den Verkehr ebenso wie die Parkmöglichkeiten. 


Maisenberger Feuerparty 

 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffe r
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer

Ludwig Stuffer

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare