"Ich hatte Todesangst!"

Burgkirchen - "Todesangst" hatte die Kassiererin die am Montagnachmittag mit einem Messer bedroht und überfallen wurde. Vom Täter fehlt weiterhin jede Spur.

Der unbekannte Täter betrat den Getränkemarkt in der Peter-Rosegger-Straße und hielt der Angestellten ein Messer an den Bauch. Die Geschädigte händigte ihm Bargeld aus und er flüchtete mit einem hellen Mountainbike in Richtung Stadtmitte.

Bilder: Der Getränkemarkt nach dem Überfall

Burgkirchen: Getränkemarkt überfallen

Folgende Beschreibung liegt vor:

  • Junger Mann, geschätzt ca. 20 Jahre alt
  • ca. 180 cm groß, schlank
  • trug schwarze Motorradtextiljacke, dunkle Hose
  • Kopf und Gesicht waren mit einer Motorradunterziehmaske mit breitem Sehfeld sowie einer Sonnenbrille verdeckt
  • er sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mitfahndung nach dem Flüchtigen. Hinweise erbeten an die Polizeiinspektion Burghausen, Tel. 08677/96910 oder jede andere Polizeidienststelle.

Vorsicht – der Täter ist vermutlich mit einem Messer bewaffnet!

Die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen aufgenommen. Bislang (Di. 9.15 Uhr) gibt es vom Täter aber keine konkrete Spur, weshalb auch die Suchmaßnahmen vor Ort eingestellt wurden. Die Kripo versucht nun, dem Täter über den normalen Ermittlungsweg auf die Spur zu kommen.

Angestellte unter Schock: "Ich hatte Todesangst"

Die Frau, die von dem Täter bedroht wurde, stand nach der Tat sichtlich unter Schock. "Ich hätte nie gedacht, dass mir so etwas passieren kann, sagte sie gegenüber Innsalzach24.de kurz nach der Tat. "Ich hatte Todesangst, als er mich mit dem Messer bedrohte. Zum Glück ist mir nicht viel passiert." Dennoch will sie schon bald wieder hinter der Kasse stehen. "Ich werde jetzt einen Tag frei haben. Dann will ich aber wieder arbeiten - es geht ja weiter."

Pressebericht Polizeipräsidium Oberbayern Süd/re

Rubriklistenbild: © tj

Zurück zur Übersicht: Region Burgkirchen/ Garching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser