Kampfszenen auf offener Straße

  • schließen

Burgkirchen - In Gendorf kam es am Dienstag zu einem blutigen Familienstreit. Ein 47-Jähriger wurde festgenommen. Wir haben mit den Anwohnern gesprochen.

Am Dienstagabend nahm die Polizei in einer Pressemitteilung Stellung zu den Vorfällen: Die Polizei war gegen 14.55 Uhr zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei türkischen Familien gerufen worden - mindestens fünf Personen waren beteiligt. Die Beamten konnten einschreiten und den Streit beenden.

Ein 42-Jähriger trug aber schwerste Kopfverletzungen davon und wurde ins Krankenhaus gebracht. Zahlreiche weitere Personen mussten ärztlich versorgt werden. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen eines versuchten Tötungsdelikts in Tateinheit mit Landfriedensbruch - der 47-Jährige Verhaftete soll am Mittwoch, den 2. Mai, dem Haftrichter vorgeführt werden.

Fotos vom Tatort:

Burgkirchen/Gendorf: Fotos vom Tatort

Zu sehen waren vor Ort deutlich die Blutlachen auf dem Bürgersteig und auf einem parkenden Auto. Ein umgekipptes Fahrrad, ein Schuh, eine Plastiktüte, Visitenkarten und eine Bankkarte lagen auf der Straße. Augenzeugen sprachen von einer Attacke mit einer Axt - das hat die Polizei bislang nicht bestätigt.

Das sagen die Nachbarn:

Laut der Anwohner soll es sich bei den Beteiligten um Mitglieder zweier zerstrittener Familien gehandelt haben. Ein Mädchen berichtet: "Meine Freundin hat mir immer erzählt, dass die mit der anderen Familie dauernd gestritten haben." Ein junger Mann kam am Tatort auf uns zu, stellte sich als Kumpel eines Beteiligten vor. "Ich kenne den schon ewig," sagt er. "Der war immer nett und freundlich und beliebt, dass der sowas macht, hätte ich nie gedacht."

Lesen Sie auch die Polizeimeldung

Ein Nachbar beider Familien nahm den mutmaßlichen Täter in Schutz: "Ich habe zwar nicht gesehen, was hier heute passiert ist. Aber ich weiß, dass der Täter immer provoziert wurde von der verfeindeten Familie." Die Familie des Verhafteten sei sehr beliebt und angesehen gewesen im Haus. Anders hingegen die Familie des mutmaßlichen Opfers. "Die haben nie gegrüßt und hatten keine Freunde," berichtet der Nachbar.

Er erzählt uns, was er an Streitigkeiten von den Familien mitbekommen hat: "Wenn die unten (Familie des mutmaßlichen Täters, Anmerkung der Red.) das Fenster zum Lüften offen hatten, haben die oben (Familie des mutmaßlichen Opfers, Anmerkung der Red.) extra ihren Dreck über den Balkon runter in deren Wohnung geschüttet."

Auch will ein Anwohner wissen, dass der Streit der beiden Hausbewohner bereits im Vorfeld polizeilich bekannt gewesen sei. Die Familie des Verhafteten soll sich wegen des anhaltenden Zwists hilfesuchend an die Beamten gewandt haben. "Die Polizei war dann auch schon mal da und hat versucht, zu vermitteln," will der Zeuge beobachtet haben.

ds

Rubriklistenbild: © Timebreak21/Jakob Untersteger

Zurück zur Übersicht: Region Burgkirchen/ Garching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser