Zwei Schwerverletzte in Gendorf/Burgkirchen

Er soll versucht haben, zwei Menschen zu töten: Fahndung nach Fridolin Schmidt läuft 

+
  • schließen
  • Markus Zwigl
    Markus Zwigl
    schließen

Burgkirchen/Gendorf - Am Montag, den 23. Juli, kam es in einer Wohnung in der Mozartstraße in Burgkirchen zu einer Auseinandersetzung mit drei beteiligten Personen. Dabei wurden zwei Personen mittelschwer verletzt. Der Tatverdächtige ist derzeit noch flüchtig.

Update, Mittwoch 11.22 Uhr: Fahndung läuft

"Es sind bereits Hinweise eingegangen. Diesen wird aktuell nachgegangen. Dennoch läuft die Öffentlichkeitsfahndung weiterhin", erklärte Veronika Reitschuh, Sprecherin des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Anfrage von innsalzsach24.de. Noch werde nach Fridolin Schmidt mit Hochdruck gesucht. 

Helfen auch Sie mit, den Tatverdächtigen ausfindig zu machen und teilen Sie diesen Post:

Update, Dienstag 12.10 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde der Polizei gegen 3.10 Uhr in der Mozartstraße in Burgkirchen eine körperliche Auseinandersetzung mitgeteilt, bei welcher zwei Personen mittelschwer verletzt wurden. 

Bei der Auseinandersetzung wurde, ersten Erkenntnissen zu Folge, mit einer Schusswaffe auf einen der Verletzten geschossen und dieser am Arm verletzt. Die beiden Verletzten wurden in ein Krankenhaus verbracht. Lebensgefahr bestand bzw. besteht für beide Personen nicht.

Unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein übernahm die Kriminalpolizei Mühldorf am Inn die Ermittlungen. 

Dringend verdächtigt wird wegen versuchten Mordes: Fridolin SCHMIDT, *05. Juni. 1967 

Der Gesuchte ist 178 cm groß, hat mittellange, graumelierte Haare und eine kräftige Statur.  Die gesuchte Person ist möglicherweise bewaffnet! Personen, die den Mann kennen und/oder Hinweise auf einen möglichen Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Mühldorf am Inn, Telefon (08631) 3673-499 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Teilen Sie den Beitrag auf Facebook, damit der 51-Jährige schnell gefunden wird

In diesem Zusammenhang durchsuchte die Kriminalpolizei bereits gestern Abend ein Anwesen bei Feichten (Neumarkt-Sankt Veit). Unter der Einsatzleitung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd waren hier auch Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Spezialeinheiten sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

SEK-Einsatz in Feichten bei Neumarkt-Sankt Veit

Update, 12.40 Uhr: Ermittlungen laufen

Noch immer laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu den Hintergründen der Beziehungstat auf Hochtouren. Dies bestätigte Alexander Huber, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in Rosenheim. Genaue Details könnten derzeit noch nicht bekannt gegeben werden.

Wie Nachbarn gegenüber unserem Reporter von TimeBreak21 berichten, werde das Wohnhaus derzeit von einer Mutter mit drei Kindern bewohnt. Ihr Lebensgefährte sei regelmäßig zu Besuch. Ob der Lebensgefährte in die Tat involviert war, wollte die Polizei derzeit noch nicht bekanntgeben. 

Ein Nachbar erzählte jedoch, dass es immer wieder zu Streitigkeiten zwischen dem Paar gekommen sei, woraufhin der Lebensgefährte des Öfteren mit quietschenden Reifen mit seinem BMW davonfuhr. „Wir sind in der Nacht durch unfassbar lautes Kindergeschrei wach geworden, nicht durch die unzähligen Polizeibeamten“, so ein älterer Herr, der in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt im Gespräch mit unserem Reporter vor Ort.

Kripo ermittelt nach Beziehungstat in Gendorf/Burgkirchen

Huber geht derzeit davon aus, dass im Laufe des Tages - nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, eine ausführliche Pressemitteilung erfolgt. 

Erstmeldung 10.18 Uhr: Zwei Verletzte bei Beziehungstat

In der Nacht rückte die Polizei gegen 3.30 Uhr mit einem Großaufgebot in die Mozartstraße in Burgkirchen aus. Dort war es wohl zu einem Beziehungsstreit gekommen, der eskalierte. Auf Nachfrage von innsalzach24.de bestätigte Alexander Huber, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, dass es dabei zwei Schwerverletzte gegeben hat. Die beiden Personen wären jedoch nicht lebensgefährlich verletzt.

Die Tat hatte sich, laut bisherigen Erkenntnissen der Polizei, im "nahen Beziehungsumfeld" ereignet, so Huber. Informationen über den genauen Hergang und den Auslöser lägen der Polizei derzeit noch nicht vor.

Gerüchte über Schüsse könne Andreas Huber derzeit nicht bestätigen. Bereits am Morgen hätte die Kripo die Ermittlungen aufgenommen. Auch die Spurensicherung sei derzeit vor Ort.

Huber kündigte eine ausführliche Pressemitteilung an, sobald die Polizei weitere Erkenntnisse zu diesem Fall habe. Wann dies genau der Fall sei, konnte er noch nicht sagen.

mh

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser