6000 Euro für benachteiligte Kinder und Gewaltopfer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wolfgang Tupy, Leiter der Altöttinger Außenstelle des WEISSEN RINGS, nahm von ISG-Geschäftsleiter Dr. Bernhard Langhammer und Dirigent Klemens Wimbauer (v.l.n.r.) 2.000 Euro Besucherspenden vom Herbstkonzert entgegen

Burgkirchen - InfraServ Gendorf übergibt insgesamt rund 6000 Euro an gemeinnützige Organisationen für benachteiligte Kinder und Gewaltopfer.

Zwei beliebte gesellschaftliche Betriebsereignisse der InfraServ Gendorf (ISG) standen dieses Jahr unter dem Zeichen der Hilfsbereitschaft für Menschen in Not. Beim jährlichen Herbstkonzert der InfraServ Gendorf und des Symphonischen Blasorchesters Werk Gendorf spendeten die Besucher 2.000 Euro. Zugute kommt dieser Betrag dem WEISSEN RING e.V., einem gemeinnützigen Verein, der Kriminalitätsopfern durch ehrenamtlichen persönlichen Beistand, aber auch Rechtsbeistand und Beratung in ihrer Notlage hilft. Wolfgang Tupy, Leiter der Außenstelle Altötting, nahm den Spendenscheck vom Musikalischen Leiter des Symphonischen Blasorchesters Klemens Wimbauer und ISG-Geschäftsleiter Dr. Bernhard Langhammer entgegen. Tupy bedankte sich, dass der WEISSE RING als Spendenempfänger ausgewählt wurde: „Das öffentliche Interesse beschränkt sich meistens nur auf den Täter, die Opfer geraten dabei oft aus dem Blickfeld. Dabei haben gerade sie Hilfe und Unterstützung dringend nötig.“

Alois Reitberger (M.) erhielt für seine Stiftung „WeltKinderLachen“ rund 4.000 Euro. ISG-Geschäftsleiter Dr. Bernhard Langhammer (r.) und Betriebsrat Peter Häckl (l.) überreichten ihm die Summe im Namen der ISG-Mitarbeiter

ISG-Mitarbeiter spenden bei Weihnachtsfeier Über knapp 4.000 Euro freute sich auch Alois Reitberger, der den Erlös des Losverkaufs der diesjährigen Tombola bei der ISG-Weihnachtsfeier entgegennehmen durfte. Mit seiner Stiftung „WeltKinderLachen“ unterstützt Reitberger mit zahlreichen Projekten bedürftige Kinder aus den Landkreisen Altötting und Mühldorf, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes oder ihrer wirtschaftlichen Lage auf fremde Hilfe angewiesen sind. „Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die gesellschaftliche Integration und die Förderung von Bildungsangeboten speziell für Kinder aus sozial schwachen Familien. Unser Antrieb ist das Lachen von glücklichen Kindern“, so Alois Reitberger. ISG-Geschäftsleiter Dr. Bernhard Langhammer bedankte sich bei seinen Mitarbeitern für die großzügige Spendenbereitschaft: „Uns ist wichtig, Verantwortung zu übernehmen – nicht nur bei geschäftlichen, sondern auch bei sozialen Themen. Es freut uns, wenn wir damit bedürftigen Menschen helfen können.“

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser