Mitarbeiter der Bauverwaltung entdeckte Verstoß in Gendorf

Burgkirchener sollen Gartenzäune abbauen

Burgkirchen - Zwei Wohnparteien in Gendorf wurden kürzlich von der Gemeinde aufgefordert, ihre Zäune zu entfernen - weil sie zu hoch sind.

Susanne S. und ihr Lebensgefährte Kornelius B. wollten sich von den teils unliebsamen Nachbarn abschirmen und stellten einen 1,50 Meter hohen Zaun um ihr Grundstück auf, wie pnp.de berichtet. Damit verstießen sie aber gegen den Bebauungsplan "Ortszentrum Gendorf". Denn erlaubt sei eine Höhe von maximal einem Meter. Wohnungen im Erdgeschoss gegenüber öffentlichen Flächen dürften nur dann mit einer Einfriedung abgeschirmt werden, wenn eine Bepflanzung nicht ausreiche.


Ein Mitarbeiter der Bauverwaltung habe den Verstoß laut pnp.de kürzlich bei einem Dorffest nahe des Grundstücks entdeckt. Auch der Zaun eines Nachbarn - der noch höher erbaut wurde - stach ihm dabei ins Auge. Erst kürzlich wurde das Streitthema "Gartenzaun" im  Gemeinderat besprochen und über eine einheitliche Satzung diskutiert.

Die beiden Wohnungsinhaber seien inzwischen von der Bauverwaltung aufgefordert worden, ihre zu hohen Einfriedungen abzubauen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare