Wegen einer PFOA-Warnung des Landratsamtes

Burgkirchner Fischzüchter fürchtet um seine Existenz

  • schließen

Burgkirchen - Das Landratsamt Altötting hat  ein Schreiben veröffentlicht, das zur Folge hat, dass einen Fischzüchter aus Burgkirchen nun der Ruin droht. 

In einem Schreiben warnt das Landratsamt Altötting vor einem häufigen Verzehr von Alz-Fischen. Grund dafür sei das mit PFOA belastete Wasser.

Genau diese Warnung lässt Uwe Bretträger, den Betreiber einer Burgkirchner Fischzucht, nun zittern. Das berichtet die PNP. Das Schreiben des Landratsamtes habe schon erste Wirkungen gezeigt, denn am gleichen Tag seien ihm bereits die Kunden ausgeblieben. 

Auf dem Markt in Eggenfelden habe er fast alle seine Fische wieder mitnehmen müssen, was "70 Prozent Einbußen." bedeute, wie die Zeitung weiter berichtet. Und nicht nur das: Auf dem Markt habe er sich wüste Beschimpfungen anhören müssen. Man habe ihn als Lügner bezeichnet, dass er trotz der PFOA-Belastung mit der Qualität seiner Fische warb.

Doch dabei könne Bretträger gar nichts dafür. Seine Fische seien zudem nicht von PFOA belastet, denn diese schwimmen ausschließlich in Quellwasser. Eine Untersuchung, die er vor Jahren schon durchführen ließ, bestätigte das, so die PNP.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Oliver Dietze/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT