PFOA-Belastungen in Boden und Grundwasser 

Ergebnisse der Detailuntersuchung liegen vor

Burgkirchen - In der jüngsten Kreistagssitzung wurden die Ergebnisse der Detailuntersuchung zu den PFOA-Belastungen in Boden und Grundwasser vorgestellt:

In der Sitzung des Kreistags am Freitag sei der aktualisierte Abschlussbericht zur Detailuntersuchung zu den PFOA-Belastungen in Boden und Grundwasser vorgelegt worden. 


Die Auswertung von Boden- und Wasserproben gebe nun Aufschluss darüber, wie sich PFOA dort ausgebreitet habe. Das berichten die OVB-Heimatzeitungen.

Es sei damit zu rechnen, dass die PFOA-Konzentration im Grundwasser bis mindestens 2056 noch über dem aktuellen Leitwert liegen werde. Beim Verzehr von Lebensmittel sei lediglich der Konsum von Wildschwein, insbesondere Innereien, gefährlich. 


Wie die OVB-Heimatzeitungen berichten, spreche sich das Umweltgutachten für die Einrichtung von Wasseraufbereitungsanlagen aus. Auch empfehle das Gutachten die Reduzierung des Aushubs von Erde und die Verwertung solle in Bereichen stattfinden, in denen die PFOA-Belastung mindestens gleichwertig sei.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in der gedruckten OVB-Heimatzeitung!

Was passiert jetzt mit dem mit PFOA belastetem Erdmaterial auf dem Gelände der Kombi Terminal Burghausen GmbH (KTB)?

Rubriklistenbild: © (c) dpa - Bildfunk (Symbolbild)

Kommentare