Traurige Erkenntnis in Burgkirchen/Holzen

Mittelschule: Jetzt muss alles raus!

+
Nach der Überflutung in der Mittelschule steht fest: 100.000 und mehr wird es kosten.
  • schließen

Burgkirchen – 100.000 Euro und mehr. Das ist die aktuelle Schätzung der Gesamtschadenssumme in der Mittelschule im Ortsteil Holzen. Vor dem bereits sanierten Schülercafé muss jetzt alles raus.

Gut dreieinhalb Monate nach der Überflutung in der Mittelschule in Burgkirchen/Holzen: Im Schülercafé wurde ein neuer Parkettboden verlegt, demnächst wird die Küche wieder eingebaut. „Wir gehen davon aus, dass die Schüler schon bald nach den Ferien hier wieder rein können“, sagt Erich Gottwald, zuständig für den Erhalt der Gebäude der Gemeinde Burgkirchen. 

Traurige Erkenntnis

Der Boden vor dem Schülercafe, auch von der Überflutung betroffen, birgt aber noch ein Problem. Großflächig war das Parkett und der Estrich direkt im Eingangsbereich der Schule entfernt worden. Jetzt steht fest: Das reicht nicht. Der Grund: Es gibt offenbar ein leichtes Gefälle vom Schülercafé in Richtung Außenfassade der Schule und dorthin ist das Wasser geflossen, weiter als zuerst gedacht. Die Folge: Jetzt muss in diesem Bereich alles raus.

Mittelschule: Jetzt muss alles raus!

Auch der Kiosk, gleich rechts nach dem Haupteingang, muss erst einmal weg, damit der Boden getrocknet und neues Parkett verlegt werden kann. Keine gute Nachricht, denn diese Arbeiten werden laut Gottwald bis zu sechs Wochen in Anspruch nehmen. Ergo: Das geht erst wieder in den Sommerferien, denn es ist der Haupteingang zur Schule „und der muss passierbar sein“. So gibt es bis auf Weiteres in diesem Bereich nur ein Provisorium aus Holzplatten, welche die bereits behandelte Fläche abdecken. Ohne sie wäre der Eingangsbereich eine Stolperfalle mit rund 10cm Höhenunterschied vom Parkett auf den blanken Beton darunter.

Traurige neue "Bestmarke"

Während sie die Täter offenbar in Sicherheit wähnen ist der zu erwartende Gesamtschaden weiter gewachsen. Erich Gottwald von der Gemeinde Burgkirchen rechnet aktuell mit einer Summe von 100.000 Euro und mehr. Dass sich das ursprüngliche Bild des Eingangsbereiches wohl nie mehr herstellen lässt, ist mit Geld nicht zu bezahlen.

rw

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser