Burgkirchen beschließt Nutzungsänderung:

Statt Eishockey jetzt Feuerwehrübungen in der Keltenhalle!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Es gibt noch was zu tun, bis daraus eine Übungsstätte für Feuerwehren wird
  • schließen

Burgkirchen - Sie bleibt erhalten. Das ist spätestens nach der gestrigen Sitzung des Gemeinderates klar. Ob in der Keltenhalle jemals wieder Eishockey gespielt wird, nicht.

Heiner Reichert aus Bad Abbach hat es geschrieben, das Lied wie eine Ode an die Heimat, obwohl sie nicht die seine ist. „Hallo Burgkirchenheißt sein Song über die Alzgemeinde. „Radio, Rathaus, Eissportmannschaft, Gschäfter und vui Lem“, heißt es da unter anderem, „und in der Keltenhalle ist was los“. Lange her und wohl die wenigsten Burgkirchner erinnern sich noch an das Lied. In punkto Keltenhalle sieht das schon anders aus.

Sie bleibt erhalten

Lange war da aber gar nix mehr los. Sogar von Abriss war die Rede. Der war mit 70.000 Euro veranschlagt. Jetzt bleibt sie erhalten und wird zu einer Feuerwehr-Ausbildungshalle, betrieben von der InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG. Als Vermieter muss die Gemeinde Burgkirchen die ehemalige Eishalle allerdings noch umfassend sanieren. Das ist mit 215.000 Euro veranschlagt. 

Bilder: Die Keltenhalle wird saniert und vermietet

Den Abriss rausgerechnet bleiben 145.000, die durch die Mieteinnahmen finanziert werden sollen. So war das das auf der letzten Sitzung des Gemeinderats im Mai beschlossen worden. Die Gemeinde Burgkirchen ist aber nur der eine Vertragspartner.

Mieter und Vermieter sind sich einig

Jetzt hat sich die InfraServ zu Wort gemeldet. Sie wird Trägerin des Ausbildungs- und Kompetenzzentrums für Feuerwehren und damit Mieterin der Kelterhalle. Ein offizieller Antrag auf Nutzungsänderung ist hierfür nötig, über den der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstagabend einstimmig entschieden hat.

Die Eckdaten für die neue Nutzung der Keltenhalle als Ausbildungs- und Kompetenzzentrums für Feuerwehren (Mieter):

  • Aus der früheren Eisfläche wird eine Übungsfläche. 
  • Aus den Umkleideräumen der Eishalle werden sanitäre Anlagen. 
  • Aus dem Parkplatz rechter Hand direkt vor der Keltenhalle, wird eine Übungsfläche mit angedeuteten Gleisen (Stichwort: „Ernstfall Gefahrguttransport auf der Schiene“). 
  • Im hinteren Bereich des Geländes wird ein Schacht simuliert für spezielle Rettungsübungen von Eingeschlossenen in beispielsweise Bauschächten.

Was muss die Gemeinde Burgkirchen als Eigentümerin noch tun (Vermieter)?

  • Nach der Dachuntersuchung vor zwei Jahren steht nach der Sanierung mit Abdichtung erneut eine an, um zu prüfen, ob die „Feuchtigkeitserscheinungen beseitigt“ sind. 
  • Die für Einheimische bekannten Segel im Inneren müssen erneuert werden. 
  • Die Elektroinstallation muss auf den neuesten Stand gebracht werden. 
  • Ein neuer Farbanstrich muss her.

Ein Stück Geschichte Burgkirchens

Schon lange gibt es keine Eisdisco mehr, genau wie das Eishockey in Burgkirchen und überhaupt: Heiner Reicherts „Hallo Burgkirchen“ ist schon lange vergessen. Demnächst heißt es in der Keltenhalle also dann: „Wasser marsch!“.

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser