Kleine Firmen besetzen lukrative Nischen

IT aus der Region behauptet sich in der ganzen Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
InfraServ Gendorf verfügt über ein eigenes Rechenzentrum im Chemiepark GENDORF.

Burgkirchen - Zwischen den Global Playern der IT-Branche besetzen kleine wendige Unternehmen aus der Region lukrative Nischen – und das weltweit.

Ein Beispiel: die IT-Sparte von InfraServ Gendorf, dem Betreiber des Chemieparks GENDORF. Der Spezialist für IT-Infrastruktur richtet unter anderem Rechenzentren für Unternehmen ein – selbst in Südostasien und China. 

Wie kann sich das Unternehmen gegen dortige lokale Anbieter durchsetzen? In erster Linie sind es Kunden aus Deutschland, denen InfraServ Gendorf in andere Länder folgt. So haben die Gendorfer IT-Spezialisten den internationalen Expansionskurs von KRAIBURG TPE begleitet, seitdem das Gummiwerk Kraiburg das Geschäft mit thermoplastischen Elastomeren vor 15 Jahren in ein eigenes Unternehmen ausgliederte

Auftraggeber und Dienstleister kennen sich gut

Kürzlich kam ein Team von InfraServ Gendorf aus Malaysia zurück, wo sie am Standort von KRAIBURG TPE in Kuala Lumpur ein zweites Rechenzentrum in Betrieb genommen haben. Aber wäre für den Kunden ein Anbieter vor Ort nicht viel günstiger gewesen? 

Wie Wolfgang Hahn, CIO bei KRAIBURG TPE, bestätigt, sind die Kosten immer relativ: Es kommt vielmehr darauf an, dass der IT-Dienstleister sein Geschäft versteht und diepassende Infrastruktur aufbaut. Und genau das beherrscht InfraServ Gendorf aufgrund seiner großen Erfahrung mit mittelständischen Industriekunden – die Anforderungen sind klar, das spart Zeit

Die Chancen der Globalisierung nutzen

Tiefes Verständnis der Kunden, passende IT-Lösungen, erstklassiger Service sowohl vor Ort als auch per Mail und Telefon: Das sind die Faktoren, mit denen sich InfraServ Gendorf bei mittelständischen Unternehmen für die weltweite Betreuung der IT-Infrastruktur ins Spiel bringt. Der langjährige Kunde KRAIBURG TPE zeigt, dass die Globalisierung für Dienstleistungsunternehmen aus der Region keine Bedrohung sein muss, sondern Chancen bieten kann – auch im internationalen Geschäft. 

Voraussetzung dafür ist, dass sie die richtigen Antworten auf die Herausforderungen der Kunden finden. Die Chance für IT-Dienstleister aus der Region ist, dass sie auf Basis der größeren Nähe zu den Unternehmen bessere Lösungen vorschlagen können als Wettbewerber am anderen Ende der Welt.

Pressemitteilung der Infraserv Gendorf

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser